Wildschadensbericht 2017

Waldimpressionen
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Der Wildschadensbericht 2017 gibt Aufschluss über die Schäden in Österreichs Wäldern.

Waldschäden

Schädigungen des Waldes durch Wild und Weidevieh können durch Verbeißen von Keimlingen, Terminal oder Seitentrieben, durch Schälen der Rinde, durch Verfegen junger Bäume oder in Form von Trittschäden erfolgen.

Berichtsjahr 2017

Insgesamt meldeten die Forstaufsichtsdienste für das Berichtsjahr 2017 etwas weniger gültige Gutachten als für das Jahr davor. Auch die von den Jagdbehörden gesetzten Maßnahmen zur Abstellung der flächenhaften Gefährdung des Bewuchses waren 2017 rückläufig.

Inhaltlich setzt sich der nun vorliegende Bericht für das Berichtsjahr 2017 aus einer Beschreibung der Gesamtsituation in Österreich sowie den Verbalberichten der Bundesländer (Anhang) zusammen. Für die Verbalberichte wird seit 2013 auf Länderwunsch ein standardisiertes datenbankgestütztes Berichtsformat verwendet. Damit wurde die Vergleichbarkeit zwischen den Ländern und Bezirken verbessert.

 

Downloads