Farmland Bird Index: Aktuelle Entwicklung und der Konnex zu Landschaftselementen

Österreichkarte
Foto: BMLRT

Der Farmland Bird Index gehört zum Gemeinsamen Begleitungs- und Bewertungsrahmen zur Evaluierung der Maßnahmen für die Entwicklung des ländlichen Raumes. Er setzt sich aus den Bestandstrends typischer, überwiegend im Kulturland vorkommender Arten zusammen, wobei verschiedene Lebensräume innerhalb des Kulturlands über die Ansprüche der ausgewählten Vogelarten abgebildet werden sollen.

Der Farmland Bird Index ist, neben dem „High Nature Value Farm- und Forestland“ HNVF, der einzige Indikator, der im gemeinsamen Begleitungs- und Bewertungsrahmen direkt Aussagen zur Biodiversität liefern kann. Vögel gelten generell als gute Indikatoren für den Zustand der Biodiversität insgesamt, und darüber hinaus sind Vögel europaweit schon lange sehr gut erforscht – es gab schon vor Einführung des Farmland Bird Index Daten zu Bestandsentwicklungen in vielen europäischen Ländern.

Charakteristisch für alle diese Datensammlungen ist, dass sie im Wesentlichen von freiwilligen MitarbeiterInnen zusammengetragen werden. Dieser Ansatz, der in letzter Zeit in der Öffentlichkeit unter dem Schlagwort „citzien science“ bekannt geworden ist, vereinigt die Vorteile der Erfassung sehr großer Datenmengen zu sehr geringen Kosten. Gleichzeitig ist durch die professionelle, wissenschaftliche Planung die Qualität der gesammelten Daten sehr gut. Dabei ist es besonders hilfreich, dass Vögel in der Bevölkerung sehr beliebt sind – viele Arten sind bunt gefärbt, sie sind relativ leicht beobachtbar und bestimmbar, sie zeigen interessante Verhaltensweisen und sie sprechen viele Menschen auf einer emotionalen Ebene an. Die Vogelkunde, für viele die scientia amabilis schlechthin, hat schon seit langer Zeit viele Menschen interessiert – und auf diesen zahlreichen Personen mit großem Wissen über unsere Vogelwelt baut der Farmland Bird Index auf.

.

Downloads