Zentrale Bestimmungsgrößen in der Raumplanung

Grünland
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

T. Fischer, V. Peer Zeit und Wissen – zwei zentrale Bestimmungsgrößen in der Raumplanung

Die Querschnittsmaterie Raumplanung ist im Rahmen der definierten politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen wesentlich an der Gestaltung des strukturellen, funktionalen und atmosphärisch-ästhetischen Systems, in welchem das tägliche Leben zu organisieren ist, beteiligt. Zentrales Anliegen dabei ist die Sicherung von Lebensqualität. Die dafür als notwendig erachteten Interventionen und Eingriffe zielen demnach auf eine Stabilisierung, respektive Verbesserung des jeweiligen Status quo ab. 

Downloads