Digitalisierung und Landwirtschaft

ICON Landwirtschaft

Die digitale Transformation hat längst begonnen, die Landwirtschaft zu verändern. Mit seinen Initiativen, Projekten und Förderungen will das Ministerium die damit einhergehenden Veränderungen begleiten und dazu beitragen, die Technologien allen Betrieben zugänglich zu machen.

Die Digitalisierung hat viele Bereiche der Landwirtschaft längst durchzogen. Ein wesentlicher Teil der Verwaltung, Buchhaltung und Förderantragstellung findet auf den meisten Höfen bereits digital statt. Neue Technologien können die Landwirtschaft effizienter machen, bessere Entscheidungen ermöglichen, einen Beitrag zu nachhaltiger Produktion leisten und bieten noch weitere vielfältige Chancen.

Ziele

Durch die Digitalisierung entstehen vielfältige neue Möglichkeiten in Ackerbau und Grünlandwirtschaft: Maschinen können ans Internet angebunden und zahlreiche Daten automatisch erhoben und ausgewertet werden. Dadurch können Flächen präziser, effizienter und umweltschonender bewirtschaftet werden. Das Ministerium möchte diese positiven Entwicklungen fördern und einen Beitrag dazu leisten, dass sie für alle Betriebe zugänglich werden.

Daran arbeiten wir

Um diese Ziele zu erreichen, hat das Ministerium verschiedene Initiativen, Projekte und Förderungen ins Leben gerufen:

  • Anwendbarkeit neuer Technologien, Trends und Entwicklungen für die Landwirtschaft
    Mit der an den Standorten Wieselburg, Raumberg-Gumpenstein und Mold angesiedelten Innovation Farm werden neue Technologien für die Anwendung in der Praxis erprobt und aufbereitet. Durch die enge Einbindung der Aus- und Weiterbildung und der landwirtschaftlichen Beratung gelangt des gewonnene Wissen rasch zu den landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Kostenfreies RTK-Signal für die Landwirtschaft
    Aufgrund eines Verwaltungsübereinkommen mit dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen wird seit 01.02.2012 das APOS-RTK-Signal kostenfrei für die Landwirtschaft abgegeben. Dies ist eine wichtige Grundlage für die Anwendung und Weitentwicklung der Präzisionslandwirtschaft in Österreich.
  • Aus- und Weiterbildung für Lehrkräfte und Beratungspersonal
    Mit einem umfassenden Weiterbildungsprogramm der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik werden die Grundlagen die erforderliche Ausbildungs- und Weiterbildungsqualifizierung geschaffen. Mit einem eigenen Institut für E-Learning und E-Didaktik setzt die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik wichtige Impulse.
  • Förderung von Forschungsprojekten mit Digitalisierungsbezug
    Das Ministerium forciert praxisorientierte Forschung und betriebt und unterstützt Forschung im Bereich der Digitalisierung. Zusätzlich zu den bereits laufenden Aktivitäten stellt das BMLRT für angewandte Forschungsprojekte mit Digitalisierungsbezug, die nach konkreten Lösungen für die Praxis suchen, aktuell zwei Millionen Euro zur Verfügung.
  • Zeitgemäße Ausbildung an den Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen
    2019 investierte das BMLRT mehr als 1,3 Millionen Euro in Digitalisierungsprojekte im Schulbereich. Neben der Schaffung einer Ausbildungsrichtung „Informationstechnologie in der Landwirtschaft“ wurde auch die technische Ausstattung der Schulen verbessert und somit die Grundvoraussetzung für neues Lernen gelegt.

Weitere Informationen