Wasser Köstinger: Über 10.000 Jugendliche beteiligten sich an der Aktion „Trinkpass“

Das Bild zeigt das Titelbild des Trinkpasses 2020 mit einen Glas Wasser.
Foto: Trinkpass

Gewinner steht fest - Robin Dröscher aus der Mittelschule Zurndorf gewinnt

Der „Trinkpass“ ist ein Kooperationsprojekt des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, dessen Jugendwasserplattform Generation Blue und AQA GmbH und wird seit 12 Jahren als Schulwettbewerb an Österreichs Schulen durchgeführt. Heuer stand das Motto „Gemeinsam unser Wasser schützen“ im Mittelpunkt. „Ziel unserer erfolgreichen Trinkpass-Aktion ist es, dass Schülerinnen und Schüler bewusst ihr Trinkverhalten beobachten und verbessern und sich über den Kreativwettbewerb aktiv mit der Ressource Wasser auseinandersetzen. Sie sollen dabei auch den Wert des Wassers schätzen lernen. Ich bin überwältigt, wie vielfältig die Ideen und Vorschläge der Schülerinnen und Schülern zum Schutz unseres Wassers sind und gratuliere der Siegerklasse aus Zurndorf im Burgenland,“ freut sich Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Gemeinsam unser Wasser schützen

Der Trinkpass 2020/21 war dem Thema Wasserschutz unter dem Motto „Gemeinsam unser Wasser schützen“ gewidmet. Denn Wasser ist unsere wichtigste Lebensgrundlage und unsere kostbarste Ressource. Damit das auch in Zukunft so bleibt, muss sorgsam und bewusst mit Wasser umgegangen werden und dem Schutz der Wasserressourcen kommt ein besonders hoher Stellenwert zu. Als Kreativaufgabe waren die Kinder daher eingeladen, sich eine Wasserschutzmaßnahme zu überlegen und symbolisch ein Schild dafür zu gestalten. Die Beiträge reichten dabei von Zeichnungen über Kurzfilme bis hin zu Bastelarbeiten und kamen quer durch alle Schul- und Altersstufen.

Mittelschule Zurndorf aus dem Burgenland gewinnt

Eine Fachjury hatte die schwierige Aufgabe unter all den eingebrachten Vorschlägen einen Gewinnerbeitrag auszuwählen. Die Wahl fiel schließlich auf Robin Dröscher, 12 Jahre, aus der 2A in der MS Zurndorf. Sein Beitrag eines Wasserschutz-Schildes greift klar und prägnant die aktuelle Thematik der Müllvermeidung und richtigen Müllentsorgung auf um unsere Wasserressourcen und Wasser zu schützen. Die ganze Klasse darf sich mit Robin mitfreuen, denn als Preis für seinen Beitrag werden alle Schülerinnen und Schüler der 2A MS Zurndorf in den Nationalpark Donauauen zu einen Erlebnistag eingeladen.

Jeder Beitrag zum Wasserschutz zählt!

Alle, die sich am Trinkpass 2020/21 beteiligt haben, haben sich Gedanken über den Schutz des Wassers gemacht und damit einen wichtigen Beitrag geleistet. Doch jede und jeder Einzelne kann etwas zum Wasserschutz beitragen. So sollen beispielsweise keine Hygieneartikel in der Toilette entsorgt werden, keine Öle oder Fette in den Ausguss gegossen werden, Wasch- und Reinigungsmittel sollen maßvoll eingesetzt werden und generell ist Müll, wo es geht zu vermeiden und richtig zu entsorgen und zu trennen. Auch ist möglichst auf Plastik zu verzichten bzw. im Recylingzyklus zu halten, denn auch das schützt unser Wasser, da keine Verunreinigungen oder Mikroplastik ins Gewässer gelangen können. Die besten Tipps zum Schutz des Wassers werden von der Plattform „Generation Blue“ in kürze als Poster und Video zur vertiefenden Beschäftigung und zur Animation zur Verfügung gestellt.

„Ich möchte mich nochmals herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern und deren betreuenden Lehrkräften bedanken, die an der Trinkpass-Aktion teilgenommen haben und gleichzeitig alle ermutigen, einen zumindest kleinen Beitrag zum Schutz unseres Wassers zu leisten“ zeigt sich Köstinger von der hohen Umweltschutzbereitschaft der Österreicherinnen und Österreicher überzeugt.

Weitere Informationen: www.generationblue.at