Österreichische Jugendstrategie

Logo mit kleiner österreichischer Flagge und Text Österreichische Jugendstrategie

Die Österreichische Jugendstrategie ist ein laufender Prozess zur Stärkung und Weiterentwicklung der Jugendpolitik in Österreich. Mit September 2020 hat die österreichische Bundesregierung die gemeinsame Weiterführung der Jugendstrategie beschlossen. Aufbauend auf den Handlungsfeldern der Jugendstrategie wurden in jedem Bundesministerium Jugendziele erarbeitet, die mit Maßnahmen hinterlegt werden.

Die Jugendziele des BMLRT

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus setzt im Rahmen der Österreichischen Jugendstrategie folgende Jugendziele um:

  • Agrar- und Umweltbildung mit Fokus Ökologie und Ökonomie
  • Umgang mit Krisen

Kompetenzvermittlung im Agrar- und Umweltbereich zur Bewältigung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen

Mit dem breiten Netzwerk an Bildungsanbietern im Agrar- und Umweltbereich befähigen wir Jugendliche die ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der Zeit bestmöglich zu bewältigen.

Die pädagogische Basis für die Lehr- und Lernprozesse in der agrarischen Ausbildung wird im Konzept der Grünen Pädagogik dargestellt. Die Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales werden in die Ausbildung integriert. Grüne Pädagogik stellt Entwicklung und damit Prozesse ins Zentrum des Lernens mit ganzheitlichem Praxis-, Lebens-, Raum-, Natur und Kulturbezug. Sie ist gekennzeichnet durch Spannungsfelder, denen sie in Lernprozessen mit Offenheit begegnet. Sie achtet auf einen bewussten Umgang mit widersprüchlichen Fragestellungen, ist werteorientiert und setzt auf Emotionsentwicklung. Die Grüne Pädagogik konkretisiert die Bildung für Nachhaltige Entwicklung und ergänzt die Wissensvermittlung um  ökonomischen, ökologischen und sozialen Fragestellungen in den Bereichen Landwirtschaft, Ressourcenschutz, Lebensstil und Konsum.

Das Jugendziel trägt zu folgenden European Youth Goals bei:

  • #1 Die EU mit der Jugend zusammenbringen
  • #2 Gleichberechtigung aller Geschlechter
  • #3 Inklusive Gesellschaften
  • #4 Information und konstruktiver Dialog
  • #5 Psychische Gesundheit und Wohlbefinden
  • #6 Jugend im ländlichen Raum voranbringen
  • #7 Gute Arbeit für alle
  • #8 Gutes Lernen
  • #9 Räume und Beteiligung für alle
  • #10 Ein nachhaltiges, grünes Europa
  • #11 Jugendorganisationen und europäische Jugendprogramme

Maßnahme zum Jugendziel

Kompetenzvermittlung nach den Grundsätzen der grünen Pädagogik:

Grüne Pädagogik konkretisiert die Bildung für nachhaltige Entwicklung mit einem didaktischen Konzept. Sie fordert dazu auf, mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Themen verantwortungsvoll umzugehen und aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen unter diesen Gesichtspunkten zu reflektieren.

Weiterführende Informationen zur Grünen Pädagogik:

https://www.haup.ac.at/gruene-paedagogik/

Gemeinsam getragenes Jugendziel

Dieses Jugendziel ist das Ergebnis der Beratungen der Koordinationsrunde Jugendstrategie. Es ist das erste Jugendziel, das mit allen Bundesministerien gemeinsam erarbeitet wurde. Als Reality Check flossen dabei die Ergebnisse von Diskussionsformaten, Studien und Expertisen ein. Aufgrund der Breite der Thematik ist die Behandlung des Ziels in einem einzigen Reality Check nicht sinnvoll. Dieser wird spezifisch in den unterschiedlichen Bundesministerien bei der weiteren Umsetzung durchgeführt.

Umgang mit Krisen

Wir gestalten Rahmenbedingungen und Strukturen, die junge Menschen dabei unterstützen und stärken, um sich Krisen aktiv stellen zu können und sich als selbstwirksam sowie handlungsfähig zu erleben.

In Zeiten vielfältiger Umbrüche in Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft benötigen Jugendliche Rahmenbedingungen und Strukturen, um entsprechende Kompetenzen und Strategien im Umgang mit Veränderungsdynamiken und krisenhaften Entwicklungen erlernen zu können. Die Covid-19-Pandemie zeigt, wie verletzlich nicht nur unsere gesellschaftlichen Systeme, sondern auch die psychosoziale Gesundheit Jugendlicher ist. Wichtig ist daher ein Dialog mit Jugendlichen, wie wir gemeinsam durch schwierige Zeiten gehen können. Zudem müssen Jugendliche als Expertinnen und Experten für ihre Lebenswelten gehört werden und die Möglichkeit bekommen, konstruktive Vorschläge zur Bewältigung aktueller Krisen einbringen zu können. Einerseits sind verstärkt vielfältige Angebote und Settings, in denen Heranwachsende (Selbst-)Vertrauen, Zuversicht, Selbstwirksamkeit und psychische Widerstandskraft in (und trotz) der Krise sowie Reflexions- und Handlungsfähigkeit erwerben können, erforderlich. Andererseits braucht es die Stärkung der Stimme und der Ideen der Jugendlichen, um gemeinsame Bewältigungsstrategien und vielleicht neue Umgangsformen mit Krisen zu entwickeln.

Das Jugendziel trägt zu folgenden European Youth Goals bei:

  • #3 Inklusive Gesellschaften
  • #4 Information und konstruktiver Dialog
  • #5 Psychische Gesundheit und Wohlbefinden
  • #7 Gute Arbeit für alle
  • #8 Gutes Lernen
  • #9 Räume und Beteiligung für alle
  • #10 Ein nachhaltiges, grünes Europa

Maßnahme zum Jugendziel

Das Jugendziel wurde vom Ministerrat im September 2021 beschlossen. Die Maßnahmen finden sich in Ausarbeitung und werden zu einem späteren Zeitpunkt hier erfasst.

Kontakte

Abteilung Präs. 4: Schulen, Zentren für Lehre und Forschung
Mag. Christian Kasper, E-Mail: christian.kasper@bmlrt.gv.at
Vertretung: Ing. Daniela Fabianek MSc, E-Mail: daniela.fabianek@bmlrt.gv.at