Entwurf NGP 2021 - Informationsveranstaltung und Start der Öffentlichkeitsbeteiligung

Informationsveranstaltung zum Entwurf des NGP 2021
Foto: APA-Fotoservice / Daniel Hinterramskogler

Am 22. März 2021 wurde in einer Online-Informationsveranstaltung der Entwurf des 3. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans (NGP 2021) vorgestellt und damit die 6-monatige Phase der Öffentlichkeitbeteiligung gestartet.

Die Eröffnung der Videokonferenz erfolgte durch Bundesministerin Elisabeth Köstinger per Video-Botschaft und Sektionschef Günter Liebel. Veronica Manfredi, die für Wasserangelegenheiten zuständige Direktorin in der Generaldirektion Umwelt der Europäische Kommission, übermittelte ein Grußwort.

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus erstellt alle 6 Jahre einen Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan. Der Plan ist eine wichtige Grundlage für die Bewirtschaftung unserer Gewässer wobei der langfristige Schutz, die nachhaltige Nutzung von Wasser für Haushalt, Landwirtschaft, Industrie, Energieerzeugung und Tourismus ermöglicht und die Gewässerökologie deutlich verbessert werden soll.

Abteilungsleiter Robert Fenz stellte den Entwurf des 3. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans vor. Er beschrieb bereits erzielte Erfolge im Bereich des Gewässerschutzes, zeigte neue Fragestellungen auf und sprach die Herausforderungen an, die bei den noch umzusetzenden Maßnahmen zu meistern sind.

Im Anschluss formulierten Expertinnen und Experten des WWF, von Österreichs Energie, der Universität für Bodenkultur, der Landwirtschaftskammer Österreich, des ÖVGW und des Amts der Oberösterreichischen Landesregierung ihre Erwartungen an den NGP. Sie gaben State­ments aus Sicht der Stakeholder ab und be­ant­wor­te­ten im Anschluss erste On­lin­e­fra­gen.

Etwa 700 Per­so­nen verfolgten den Livestream über youtube, zahlreiche weitere interessierte Personen über www.wasseraktiv. Weitere ein­ge­lang­te On­line­an­fra­gen wur­den do­ku­men­tiert und wer­den in den nächs­ten Wo­chen durch die Fach­ex­per­ten und Fachexpertinnen be­ant­wor­tet.

Die Veranstaltung gab einen Einblick in die zahlreichen, manchmal auch unterschiedlichen Interessen im Zusammenhang mit Wasser. Als Kernthemen in der Diskussion kristallisierten sich die nachhaltige Sicherung der Ressource Wasser angesichts des Klimawandels sowie die Frage nach den finanziellen Mitteln und der Flächenverfügbarkeit für Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustands der Gewässer heraus. Es wurde betont, dass alle Vorhaben nur über eine entsprechende Bewusstseinsbildung und die intensive Einbeziehung der Betroffenen umgesetzt werden können.

Auch aus diesem Grund werden die im Entwurf des 3. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans dargelegten Ziele und Maßnahmen in den kommenden 6 Monaten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Am 22.12.2021 wird der finale 3. Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan veröffentlicht werden.

Downloads

Weiterführende Informationen