Leitfaden zur Erhebung der biologischen Qualitätselemente

Grundwasserentnahme mit Pumpe
Foto: BMLRT / Richild Mauthner-Weber

Mit der Wasserrechtsnovelle 2003 wurde die EU-Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG in nationales Recht umgesetzt und grundlegende Aspekte der Bewertung und Überwachung der Oberflächengewässer geändert. Zu diesem Zweck wurden für die Erhebungen an Fließgewässern bzw. Seen den Vorgaben der WRRL entsprechende Erhebungs- bzw. Bewertungsmethoden von verschiedenen Methodenexperten entwickelt.

Der vorliegende Leitfaden, der aus mehreren Handbüchern besteht, ist die offizielle Arbeitsanweisung.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Abgrenzung der Zustandsklassen in der Qualitätszielverordnung Ökologie-Oberflächengewässer (BGBl II Nr. 99/2010 idgF) festgelegt ist. Die Vorgaben in den Arbeitsanweisungen spiegeln den aktuellen Stand des Wissens wider; Änderungen bzw. Nachjustierungen können gegebenenfalls nötig sein.


Der Leitfaden besteht aus vier Teilen:
Einleitung: enthält die gesetzlichen Grundlagen, stellt den Aufbau des Leitfadens vor und gibt eine fachliche Kurzbeschreibung zu jedem Qualitätselement.
A – Fließgewässer: besteht aus 5 Handbüchern zu den biologischen Qualitätselementen Fische, Makrozoobenthos, Phytobenthos, Makrophyten und Phytoplankton (große Flüsse).
B – Seen: mit 4 Handbüchern zu den Qualitätselementen Fische, Phytoplankton, Makrophyten und Makrozoobenthos.
C – Arbeitssicherheit: dieser Teil hat hinweisenden Charakter und enthält Warn- und Sicherheitshinweise zur Erhebung der Qualitätselemente. Er ist im Sinne der Informations- und Sorgfaltspflichten der Auftraggeber zu verstehen.

Downloads