Siegerprojekt WasserKREATIV „The living Bridges of Vienna“

Auf dem Foto ist die Preisübergabe zu der Kategorie Wasserkreativ bei der Donau zu sehen.
Foto: Neptun Wasserpreis / Sophisticated Pictures

Mit dem Entwurf „The Living Bridges of Vienna“ konnte sich Danijel Zorec gegen zahlreiche Mitbewerberinnen und Mitbewerber in der Kategorie WasserKREATIV des Neptun Wasserpreis 2021 durchsetzen. Sein Entwurf ist angesiedelt zwischen Architektur und Stadtentwicklung.

Die von Privatbrauerei Zwettl gesponserte Kategorie „WasserKREATIV“ widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser. Danijel Zorec gewann mit seinem Projekt „The Living Bridges of Vienna“ den Kreativ-Preis beim Neptun Wasserpreis 2021.

Am 27. Mai wurde die Auszeichnung von Herrn Sektionschef Günter Liebel (Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus) und Herrn Rudolf Damberger (Zwettler) an den Preisträger Danijel Zorec in Wien übergeben.

Heuer verzeichnete die Kunst-Kategorie einen neuen Einreichrekord – auch das belegt, das Wasser für viele Bereiche des Lebens und in der Kunst einen hohen Stellenwert besitzt.

„The living Bridges of Vienna“ - Kühner architektonischer Entwurf zu bewohnbaren Brücken

Wien ist eine Stadt, die ständig wächst und optimale Lebensbedingungen in ihren Gemeindebezirken anstrebt, um einer der lebenswertesten Orte der Welt zu bleiben. Die Donau spielt eine große Rolle im Wiener Lebensumfeld. Die Donau und ihre Insel gelten als prestigeträchtige und einzigartige urbane Phänomene welche viele Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten beherbergen. Nach vielen Jahrhunderten Stadt- und Flussumgestaltungen weist die Donau immer noch ein enormes Entwicklungspotenzial auf, denn dieses breite natürliche Hindernis stellt oft auch eine physische und symbolische Spalte zwischen beiden Seiten der Stadt dar.

Ziel dieses Projekts ist es diese Zweiteilung mit einer subtilen Konstruktion zu überwinden, die soziale und kulturelle Aspekte des Flusses und der Stadt berücksichtigt. Der vorgeschlagene Entwurf soll sich positiv auf die Umwelt auswirken und sich gut in das bestehende Stadtgefüge integrieren, sowie alle Einschränkungen beider Lebensbereiche überwinden und auch dessen Vorteile ausnutzen. Eine hohe Lebensqualität nach menschlichem Maßstab sollte sich gegen eine übertriebene Ästhetik und verführerische Monumentalität durchsetzen. Gleichzeitig wird eine bewohnbare Brücke, eine schon vor langer Zeit erfundene Typologie, erneut auf die Probe gestellt, um ein zeitgemäßes und unverwechselbares Stadtcluster zu schaffen, die so genannten „Living Bridges of Vienna“.

Die Arbeit behandelt unter anderem auch wichtige Fragen: Wie werden urbaner Raum und Zukunft geschaffen und welche Implikationen hat das Leben am und mit dem Wasser für die Architektur und Kunst?

Neptun Wasserpreis

Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist der wichtigste österreichische Umwelt- und Innovationspreis zum Thema Wasser und sucht Beiträge aus Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, kürt Österreichs WasserGEMEINDE 2021 und veranstaltet den Fotowettbewerb WasserWIEN.

Die Preisverleihung zum Neptun Wasserpreis 2021 fand im März 2021 coronabedingt im Rahmen einer Online-Preisverleihung statt. Hier das spannende Video der online  Veranstaltung zum Nachsehen. Genauere Informationen zu allen ausgezeichneten Projekten gibt es hier.

Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern. Für die einzelnen Kategorien übernehmen namhafte Sponsorinnen und Sponsoren Patenschaften: die Stadt Wien – Wiener Wasser, die Privatbrauerei Zwettl, die Kommunalkredit Public Consulting und die VERBUND Hydro Power GmbH.

Weiterführende Informationen