INTERREG Projekt „Connecting Nature“

Handgeben zweier Menschen als Zeichen der Zusammenarbeit
Foto: Ch.Milek

Nach dreieinhalb Jahren Laufzeit präsentierte das INTERREG-Projekt „Connecting Nature“ seine Ergebnisse.
 

Am 14. Juni fand im Nationalparkhaus Thayatal in Merkerdorf bei Hardegg (NÖ) “ die Abschlusskonferenz zum Projekt „Connecting Nature“ in Form einer Hybridveranstaltung statt.

Das in den letzten Jahren mit vielen Partnern durchgeführte INTERREG-Projekt ConNat AT-CZ verfolgte das Ziel, eine großräumige Lebensraumvernetzung zwischen den NÖ Kalkalpen, Waldviertel, Weinviertel, den Böhmisch-Mährischen-Höhen bis zu den Karpaten zu sichern und Biodiversität in den Kernlebensräumen wie den Nationalparks Thayatal und Podyjí oder den Mooren des Waldviertels und Südböhmens (Tschechien) zu fördern. Die umgesetzten Wiederanstaumaßnahmen in den ehemals entwässerten Moorflächen dieserRegion sind auch ein vorbildliches Besipiel für einen Beitrag zur Milderung des Klimawandels.

11 Projektpartner aus Naturschutz, Wildtierökologie und Regionalplanung arbeiten seit drei Jahren grenzüberschreitend an

  • Grenzüberschreitender Schutz und Maßnahmen in Mooren,
  • Förderung der Biodiversität im grenzüberschreitenden Nationalpark Thayatal – Podyjí,
  • Lebensraumvernetzung und Verknüpfung von Wildtierwanderkorridoren zwischen Tschechien und Österreich und
  • Grenzüberschreitender Austausch zum Schutzgebietsmanagement

Das Ergebnis INTERREG Projekt „Connecting Nature“ fand große Zustimmung bei allen beteiligten Organisationen und Partnern.