30 Jahre LIFE – Veranstaltung zu einer Erfolgsgeschichte für den Umweltschutz

Gruppenfoto von Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Foto: Peter Bliem

Seit insgesamt drei Jahrzehnten fördert das LIFE-Programm der EU-Projekte aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz. Anlässlich dieses runden Geburtstages fand eine Fachkonferenz mit breitem Rahmenprogramm in den Räumlichkeiten der HBLFA Raumberg-Gumpenstein statt.

30 Jahre Life Projekte
Foto: BMLRT / Peter Bliem

Das LIFE-Programm der EU feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag. Dieser wurde am 24. und 25. Mai im Rahmen einer Fachkonferenz ausgiebig gewürdigt. Zu Beginn war das LIFE-Programm ausschließlich als Instrument für den Bereich „Natur und biologische Vielfalt“ konzipiert, später kamen die Bereiche „Kreislaufwirtschaft und Lebensqualität“ sowie „Klimaschutz“ hinzu und in der aktuellsten Förderperiode noch der Bereich „Saubere Energiewende“.

Die zweitägige Fachkonferenz im Grimmingsaal der HBLFA Raumberg-Gumpenstein konzentrierte sich auf Projekte aus dem Bereich Natur und Artenvielfalt. Projekte zur Habitatverbesserung von gefährdeten Arten sowie Renaturierungsprojekte von Gewässern und Wäldern wurden diskutiert.

Rück- und Ausblick

Podiumsdiskussion zu Erfolgsfaktoren von LIFE-Projekten
Foto: BMLRT / Peter Bliem

Am ersten Tag wurden erfolgreich abgeschlossene Projekte vorgestellt. Eine daran anschließende Podiumsdiskussion drehte sich um das Thema Erfolgsfaktoren von LIFE-Projekten. Abgerundet wurde der erste Veranstaltungstag durch Exkursionen zum Aufweitungsbereich Salza-Mündung an der Enns sowie zur Iriswiese Schloss Trautenfels – zwei Maßnahmenbereiche von erfolgreich abgeschlossenen Projekten. Der zweite Tag widmete sich Perspektiven von unterschiedlichen Akteuren auf das Förderprogramm. Als Festredner begrüßten Angelo Salsi (Europäische Komission, Leiter des LIFE-Unit), Landesrat Johann Seitinger (Land Steiermark) und unser Generalsekretär Günther Liebel.

Rahmenprogramm für Junge und Junggebliebene

Rahmenprogramm für Schülerinnen und Schüler
Foto: BMLRT / Peter Bliem

Parallel zum ersten Tag der Konferenz fand ein Aktionstag für Schülerinnen und Schüler statt, bei dem im Rahmen eines Stationenbetriebs der Lebensraum Ennstal erlebt werden konnte. Ein herzlicher Dank geht an zahlreiche Kooperationspartner wie den Nationalpark Gesäuse, den Naturschutzbund Steiermark, die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, die Natur- und Bergwacht sowie das Land Steiermark, die sich mit Stationen beteiligt haben.

Regnerischer Festakt als Abschluss

Festakt an der Enns
Foto: BMLRT / Peter Bliem

Als feierlicher Abschluss der Veranstaltung fand am zweiten Tag ein Festakt am Veranstaltungsgelände an der Enns statt. Aufgrund des starken Regens konnte zwar das Rahmenprogramm mit Stationenbetrieb für die Bevölkerung leider nicht wie gewünscht umgesetzt werden. Im Festzelt wurde trotzdem mit ungetrübter Stimmung das Schulprojekt der HBLFA Raumberg-Gumpenstein eröffnet sowie die freudigen Siegerinnen und Sieger des Foto- und Kunstwettbewerbs „Meine Enns“ gekürt.