93 Millionen für wichtige Wasserprojekte genehmigt

Porträt Bundesministerin Elisabeth Köstinger
Foto: BMLRT / Paul Gruber

Bundesministerin Köstinger genehmigt 93 Millionen Euro und 848 Wasserprojekte können umgesetzt werden, die vorab in der Kommission Wasserwirtschaft behandelt wurden. In den Regionen lösen die Förderungen und Finanzierungen Investitionen in der Höhe von 254 Millionen Euro aus. Dadurch werden rund 4.100 Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen wie Planung oder Baugewerbe geschaffen bzw. gesichert.

Grafik zeit in Bild und Schrift die Investitionen in die Wasserinfrastruktur
Foto: BMLRT

Wasser ist unsere kostbarste Ressource und für Mensch und Natur lebenswichtig. In die Wasser-Infrastruktur zu investieren, dient dem Umweltschutz und Naturschutz und schafft zusätzlich Lebensqualität für den Menschen. Einen unersetzbaren Beitrag dazu leistet der Bund mit seinen Förderungen und Finanzierungen. Somit kann die Versorgung der Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser, die Entsorgung des Abwassers und der Schutz vor Hochwasser gewährleistet sowie auch in Zukunft unseren Gewässer renaturiert und ein natürlicher Lebensraum gesichert werden.

Grafik zeigt in Bild und Schrift die Investitionen in Trinkwasserversorgung und Abwasserversorgung
Foto: BMLRT

Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung

Österreichs Städte und Gemeinden setzen wichtige Projekte um, damit die Bevölkerung mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser rund um die Uhr versorgt und die Abwässer fachgerecht entsorgt werden. Diese Projekte müssen nicht nur gut geplant, sondern auch finanziert werden. 

In die Trinkwasserwirtschaft und Abwasserwirtschaft investiert das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus insgesamt 29,2 Millionen Euro. Mit dieser Summe werden in den Regionen 463 Projekte zur Instandhaltung und Sanierung der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung gefördert. So können Lebensqualität und Wohlstand weiterhin erhalten werden.

Grafik zeigt in Wort und Bild die Investitionen zur Verbesserung der Gewässerökologie
Foto: BMLRT

Gewässerökologie

Seit jeher werden Flusslandschaften vom Menschen stark genutzt. Damit unsere Flüsse wieder wichtige Lebensräume werden, werden laufend Sanierungsmaßnahmen umgesetzt.

1,5 Millionen Euro investiert das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus in 23 gewässerökologische Projekte. Durch diese Projekte können Rampen wieder für Fische passierbar gemacht und Flussläufe renaturiert werden. 

Intakte Gewässer sind für uns alle von großer Bedeutung. Sie bieten nicht nur Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen, sondern sind auch für den Menschen von großer Bedeutung.

Grafik zeigt in Wort und Bild die Investitionen in den Schutz vor Hochwasser
Foto: BMLRT

Hochwasserschutz

Um das Hochwasserrisiko zu minieren wird seit Jahrzehnten in den vorbeugenden Hochwasserschutz investiert. Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus investiert 62,6 Millionen Euro um die Bevölkerung und deren Siedlungsraum und Wirtschaftsraum vor Hochwasser besser zu schützen. 

362 Projekte werden für den vorbeugenden Hochwasserschutz bzw. Instandhaltungen von bestehenden Anlagen umgesetzt. Durch diese Projekte werden rund 900 Häuser und 4.000 Menschen besser vor Hochwasserereignissen geschützt.

Die Regionen profitieren

Alle Regionen in Österreich profitieren von den Förderungen und Finanzierungen des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus. Die Investitionen sind folgendermaßen auf die Bundesländer verteilt:

  • Burgenland: 6,1 Millionen Euro
  • Kärnten: 11,4 Millionen Euro
  • Niederösterreich: 17,1 Millionen Euro
  • Oberösterreich: 17,5 Millionen Euro
  • Salzburg: 2,8 Millionen Euro
  • Steiermark: 7,6 Millionen Euro
  • Tirol: 16,3 Millionen Euro
  • Vorarlberg: 7,2 Millionen Euro
  • Wien: 7,4 Millionen Euro

Konkret wurden beispielsweise nachfolgende Projekte genehmigt: