Auswirkungen von erhöhten Wassertemperaturen in der Trinkwasserversorgungskette

Trinkwasseraufbereitung
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Der Klimawandel mit seinen weitreichenden Folgen, zu denen auch zunehmende Hitzeperioden zählen, sind mittlerweile auch in Österreich spürbar. Wassertemperaturen von über 20°C beim Abnehmer sind keine Seltenheit mehr, was die Wasserversorgung vor zusätzliche Herausforderungen stellt.
 

Änderungen der Wassertemperatur beeinflussen eine Vielzahl von chemischen, physikalischen und mikrobiologischen Prozessen in allen Abschnitten der Trinkwasserversorgung. Die Überlagerung bezüglich geänderter Verbrauchsmuster und Änderungen beim Rohrleitungsbau führen zu Fragen nach dem jetzigen und zukünftigen Qualitätszustand des Trinkwassers.

In der vorliegenden Studie „Auswirkungen von erhöhten Wassertemperaturen bei der Trinkwassergewinnung, Trinkwasserspeicherung und Trinkwasserverteilung“ wurden die Temperaturentwicklung und die Entwicklung ausgewählter Kenngrößen entlang der Trinkwasserversorgungskette (Gewinnung, Aufbereitung, Speicherung, Verteilung) analysiert. Darüber hinaus wurde auch ein Überblick über die Auswirkungen der Trassenführung und des Rohrleitungsbaus auf die Temperaturveränderung gegeben.

Die Studienergebnisse können dem Endbericht im Downloadbereich entnommen werden.