Forschungsprojekt KomOzAk II

Kläranlage
Foto: TU Wien

Das Forschungsprojekt KomOzAk II stellt eine wesentliche Grundlage für eine wirtschaftliche Umsetzung einer weitergehenden Abwasserreinigung mit Ozon und nachgeschalteter Aktivkohle für die Entfernung organischer Spurenstoffe dar.

Derzeit wird im Bereich der Abwasserreinigung intensiv die sogenannte vierte Reinigungsstufe diskutiert, mit deren Anwendung Spurenstoffe zum Beispiel durch Oxidation mit Ozon oder durch Adsorption an Aktivkohle aus dem Abwasser entfernt werden können.

Das Projekt KomOzAk II behandelt die Möglichkeiten und Wirkungen die durch die Kombination dieser beiden Verfahren bei einer weitergehenden Abwasserreinigung nach dem Multibarrieren-Prinzip erreicht werden können.

Aufbauend auf den Ergebnissen des Vorprojektes KomOzAk werden dabei an der Kläranlage in Frauenkirchen (Burgenland) vielversprechende Ansätze überprüft, das Verfahren zu optimieren und weitere Einsparungspotenziale zu nutzen.

Downloads