Waldfonds: Start der Calls Holzfachberatungsnetzwerk, Forschungsprojekte und Stiftungsprofessuren

Holzgebäude der Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, sowie Lebensmittel- und Biotechnologie Tirol
Foto: Hannes Buchinger

Ab 07. Juli 2021 können Anträge für den Aufbau eines österreichweiten Holzfachberatungsnetzwerks, Forschungsanträge zu den Themenfeldern der der Holzverwendung und des Holzbaus und Anträge zu Stiftungsprofessuren im Bereich der Holzbauforschung, Holzbauplanung und nachhaltiges Bauen mit Holz eingereicht werden.

Bundesweites Holzfachberatungsnetzwerk

Gegenstand dieses Calls ist die Etablierung eines österreichweiten Holzberatungsnetzwerkes mit Schwerpunkt Planung und Ausführung von Holz- und Holzhybridbauwerken. Die Aufgabe dieses Netzwerkes ist die Förderung und Unterstützung von regionalen und überregionalen Kooperationen von holzverarbeitenden Unternehmen, Planerinnen und Planern, Architektinnen und Architekten etc. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Bereitstellung von Fortbildungsmöglichkeiten in Form von Seminaren und sonstigen Fortbildungsveranstaltungen mit Expertinnen und Experten aus den verschiedenen Bereichen des Holzbaus wie z.B. Architektur, (Bau) Materialien, Holzkonstruktion, Holzschutz, Bauphysik etc. sowie die Durchführung von Exkursionen zu Holzbauten, Firmen, Forschungseinrichtungen etc. Insgesamt stehen für das Holzfachberatungsnetzwerk 3,5 Mio. Euro aus dem Waldfonds zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich auf der Ausschreibungsseite "Holzfachberatungsnetzwerk"

Innovation-Holzforschung

Im Fokus der Ausschreibung steht die Stärkung der nachhaltigen und langlebigen Verwendung von Holz als Grund- und Baustoff mit dem Ziel die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren, eine bestmögliche Substitution von CO2-intensiven Materialien zu erreichen und die Speicherung von Kohlenstoff in Holzbauten zu erhöhen. Entwicklungen und Innovationen über die gesamte Wertschöpfungskette sollen zur Zielerreichung beitragen. Darunter fallen einerseits Einzelprojekte für Unternehmen der holzbasierten Wertschöpfungskette und andererseits kooperative Projekte zwischen Unternehmen oder wissenschaftlichen Partnern (wie zum Beispiel Universitäten, kooperative Forschungsinstitute oder Fachhochschulen). Insgesamt stehen für Forschungsprojekte zum Thema Holzverwendung und Holzbau 18 Mio. Euro aus dem Waldfonds zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich auf der Ausschreibungsseite „Forschungsprojekte“

Stiftungsprofessur Holzbauforschung, Holzbauplanung und nachhaltiges Bauen mit Holz

Aufgrund der weiter steigenden Nachfrage nach Holz als Baustoffeinsatzes im Sinne der Bioökonomie wird die Einrichtung von Professuren im Rahmen der Holzinitiative angestrebt. Ziel ist es die in den letzten Jahrzehnten erfolgten enormen Werkstoff- und Technologieentwicklungen weiter auszubauen und vor allem für den Holzbausektor eine Schwerpunktsetzung an österreichischen Universitäten vorzunehmen. Insgesamt sind drei Stiftungsprofessuren mit folgenden Schwerpunkten vorgesehen:

  • Entwurf und Bauen mit Holz im urbanen Kontext
  • Nachhaltiges Bauen mit Holz und anderen biobasierten Baustoffen im Sinne des Neuen Europäischen Bauhauses
  • Holzbauarchitektur und Fabrikation

Mit diesen Stiftungsprofessuren soll für den Innovationsstandort Österreich der wichtige Bereich des Holzbaus und der Holzbauforschung gestärkt werden. Insgesamt stehen für die Stiftungsprofessuren 3,6 Mio. Euro aus dem Waldfonds zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich auf der Ausschreibungsseite "Stiftungsprofessuren"

Weitere Informationen