LABEL: ELBE-LABE-Anpassung an das Hochwasserrisiko im Elbeeinzugsgebiet

Logo
Foto: BMLRT

Elbe (Tschechisch: Labe) - naturnahe Flusslandschaft, großes ökonomisches Potenzial (z.B. im Tourismus und Transport) & attraktiver Lebensraum.

Sämtliche Nutzungen entlang des Flusses sind jedoch einem hohen Hochwasserrisiko ausgesetzt, welches wiederum durch die Auswirkungen des Klimawandels beeinflusst wird.

Hochwasser ist eines der größten naturbedingten Risiken in Mitteleuropa und im Labe-Elbe Einzugsgebiet; es führt immer wieder zu großen Schäden für  Menschen, Ökologie und Ökonomie.

Die Ursachen für das Problem sind vielfältig:

  • sich ändernde Abflussbedingungen,
  • zukünftige Klimaänderungen; begrenzte Risikoinformation, Vorhersagezeit und begrenztes Problembewusstsein;
  • hoher Nutzungs-Druck und wirtschaftliche Interessen in hochwassergefährdeten Gebieten;
  • ungenügende Risiko-Priorität bei Nutzungsentscheidungen.


Jedes dieser Probleme ist im System des Hochwasserrisikomanagements von Bedeutung und nur integrierte Methoden können das Risiko reduzieren.

Forstsektion ist LABEL - Projektpartner

Für das Projekt LABEL haben sich 20 Projektpartner aus 4 Ländern zusammengeschlossen, um diesen Herausforderungen zu begegnen! Unter anderem auch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMNT).

Wenig bekannt, doch geografisch ein Faktum: Auch Österreich hat im nördlichen Mühlviertel Gebiete, welche zum Einzugsgebiet der Elbe zählen. Flächen im bescheidenen Umfang von 1% des Gesamteinzugsgebietes liegen auf österreichischem Staatsgebiet.

Österreich bringt daher gerne auf Einladung seine Erfahrung im Themenkreis Flusslandschaft und Hochwasserprävention ein. Das BMLFUW (Forstsektion) wirkt unter der Leadpartnerschaft des Staatsministerium des Innern, Land Sachsen als Partner an diesem Projekt mit.

LABEL - Gemeinsam planen - Gemeinsam koordinieren - Gemeinsam umsetzen                                   

Die Zusammenarbeit von Raumordnung und Wasserwirtschaft beim Hochwasserrisikomanagement, die Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zur Anpassung an das Hochwasserrisiko und eine umfassende Kommunikationsstrategie zur Erhöhung des Problembewusstseins sind die Kernelemente von LABEL.

Darüber hinaus wird das gemeinsame transnationale Handeln, wodurch Fehlentwicklungen vermieden werden sollen, im Sinne einer langfristigen Risikovorsorge gefördert und das Hochwasserrisikomanagement verbessert.

Österreich und die Elbe – eine forsthistorische Leistung europäischer Dimension
Im Rahmen des European Territorial Cooperation Programmes im Bereich des Central Europe Programmraumes befasst sich das Projekt LABEL mit Fragen der Landnutzung und des Schutzes vor Hochwässern im Einzugsgebiet der Elbe. Auch Österreich hat Anteil an diesem Einzugsgebiet.

Zwei Themenschwerpunkte werden in diesem Zusammenhang verfolgt:

  • Erfassung der Hochwasserherkunftsgebiete nach Vorgabe des Vorläuferprojektes ELLA im Bereich des Alpenvorlandeinzugsgebietes der Ybbs;
     
  • Erörterung der möglichen touristischen Nutzung des forsthistorisch bedeutsamen Schwarzenberg’schen  Schwemmkanals, der in der zweiten Hälfte des 18. Jh. unter anderem zur Holzversorgung der damaligen Reichshaupt- und Residenzstadt Wien errichtet worden ist. Dieser, damals mit einfachsten technischen Planungsmitteln errichtete Kanal galt und gilt als beachtenswerte Pionierleistung forstlichen Ingenieurwesens. Er überwindet bis heute auf seinem Lauf über insgesamt mehr als 80 km die europäische Wasserscheide zwischen Elbe und Donau.


Auf der Basis dieser in mehrfacher Hinsicht bemerkenswerten Klammer zwischen den Einzugsgebieten der Donau und Elbe könnten im Rahmen des genannten Projektes auch in heutiger Zeit gültige Sachverhalte dargestellt werden:

  • Frühzeitige nachhaltige Nutzung weitläufiger Waldareale im europäischem Maßstab und ihre forsthistorische Bedeutung;
  • Technische Pionierleistung der Überwindung der Wasserscheide mittels Tunnel und Kanal samt Schleusenanlagen.

Mehr über Workpackages, Fortschritte und Ergebnisse können sie der LABEL-Homepage entnehmen.

Wanderausstellung des EU-Projektes LABEL

Die Sektion Forstwesen im BMNT stellte ab  2. August 2011 in den Gängen der Abteilung Forstliche Raumplanung und Waldschutz die Wanderausstellung zum Projekt LABEL aus. Diese wurde ab 19. August durch die Projektpartnerländer Deutschland, Tschechien und Österreich geleitet:

20. August – 05. September 2011 – Dresden, Deutschland

06. September – 14. Oktober 2011 – Sondershausen, Thüringen, Deutschland

17. Oktober – 05. November 2011 – Böhmerwaldarena Ulrichsberg, Mühlviertel OÖ
 
Ziel der Wanderausstellung war es, das Problembewusstsein der Öffentlichkeit und der potenziellen Akteuren und Entscheidungsträgern gegenüber Hochwasserrisiken zu erhöhen. Durch die Ausstellung sollen außerdem Möglichkeiten zur Eigenvorsorge einem interessierten Fachkreis näher gebracht werden.

Grundinformationen zum Projekt:

Titel:

ELBE-LABE-Anpassung an das Hochwasserrisiko im Elbeeinzugsgebiet

Programm:

Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ) 2007 - 2013, CENTRAL EUROPE

Ziel:

Verantwortungsbewusste Nutzung unserer Umwelt

Maßnahme:

Reduzierung von natürlichen und vom Menschen verursachten Risiken und deren Auswirkungen

Finanziert von:

European Regional Developement Fund (ERDF)

Projektzeitraum:
September 2008 - Februar 2012

Dieses Projekt wird von dem CENTRAL EUROPE Programm durchgeführt und wird durch den ERDF finanziert. (Quelle: LABEL)
 

Downloads

Weiterführende Informationen