Gewerbliche Tourismusförderung des Bundes

Winteraussicht von einem Fenster genießen
Foto: Österreich Werbung / Robert Maybach

Die gewerbliche Tourismusförderung verfolgt das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Hotellerie und Gastronomie durch die Unterstützung von Investitionen zu stärken. Die neuen Tourismus-Förderungs-Richtlinien des Bundes legen den Fokus auf die Unterstützung der Gründung und Übernahme von Tourismusunternehmen sowie auf die Forcierung innovativer Projekte. Kredite und Haftungen werden verstärkt angeboten.

Das Förderungsportfolio besteht aus Zuschüssen, Zinsenzuschüssen, ERP-Krediten und der Übernahme von Haftungen.

Bei den Förderungsmaßnahmen kommen neben Bundesmitteln auch Mittel der EU, des ERP-Fonds und der Europäischen Investitionsbank (EIB) zum Einsatz.

Die Grundlage für die Gewährung von Förderungen und die Schadloshaltung der ÖHT für von ihr übernommene Haftungen durch die Republik Österreich bildet das KMU-Förderungsgesetz vom 20.8.1996 idgF und die auf Basis dieses Gesetzes erlassenen Richtlinien:

  • TOP-Tourismus-Impuls-Förderung 2014 - 2020
  • Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2014 - 2020

Die Richtlinien wurden bis zum 31. Dezember 2021 verlängert.

Die folgende Übersicht informiert über die wesentlichen Zielsetzungen der einzelnen Förderungsprogramme und die Kombinationsmöglichkeit mit der Übernahme von Haftungen. Details zu den Programmen sowie zur Beantragung der Förderungen finden Sie auf der Webseite der ÖHT.

TOP A Investition

Ziel: Ausgleich von Betriebsgrößen­nachteilen, Verbesserung des touristischen Angebots, Forcierung der Saisonverlängerung, Sicherung der Beschäftigungslage

Einreichung: laufend möglich

Übernahme von Haftungen √

TOP B Jungunternehmer

Ziel: Unterstützung der Gründung und Übernahme von Unternehmen

Einreichung: laufend möglich

Übernahme von Haftungen √

TOP C Innovation

Ziel: Entwicklung und Umsetzung von innovativen Einzel- und Kooperationsvorhaben (Leuchtturm­projekten)

Einreichung: nach Veröffentlichung eines Aufrufs zur Einreichung von Projektvorschlägen 

TOP D Restrukturierung

Ziel: Wiederherstellung der Rentabilität sowie Verbesserung der Finanzstruktur wesentlicher Angebotsträger

Übernahme von Haftungen √

Einreichung: laufend möglich

Die ÖHT ist auch Treuhandbank für das ERP-Tourismus-Programm. Vom ERP-Fonds werden jährlich Kreditmittel zur Verfügung gestellt, damit Tourismusprojekte mit günstigen ERP-Krediten finanziert werden können. Die beim BMLRT angesiedelte ERP-Fachkommission für Tourismus entscheidet über die Vergabe von ERP-Fondsmitteln, die über die ÖHT angesprochen werden können. Die Grundlage bildet das ERP-Fonds-Gesetz vom 1.1.1975 idgF und die diesbezügliche Richtlinie. 

Auch die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mit beschränkter Haftung (aws) wickelt Förderungsaktionen - vor allem im Garantiebereich - ab, die dem Tourismus zugutekommen können.

Downloads

Weiterführende Informationen