Brexit und Tourismus

Fahnen Vereinigtes Königreich und Europäische Union
Foto: Pixabay

Das Vereinigte Königreich ist mit 1. Februar 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Bis 31. Dezember 2020 wird nun auf EU-Ebene über die künftigen Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich verhandelt – bis dahin keine Änderungen des Status quo.

Am 29. März 2017 teilte das Vereinigte Königreich der EU offiziell seinen Wunsch mit, gemäß Artikel 50 EU-Vertrag aus der Europäischen Union auszutreten. Nach einem langen Prozess aufgrund der mehrmaligen Ablehnung des Austrittsabkommens durch das britische Parlament kam es am 17. Oktober 2019 zu einer Einigung. Im Dezember 2019 wurde der Austrittsvertrag schließlich von beiden Seiten formell genehmigt und trat mit Ablauf des 31. Jänner 2020 in Kraft.

Das Abkommen sieht eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020 vor, in der über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich verhandelt wird. Während dieser Zeit treten weder für Touristinnen und Touristen noch für Unternehmen Änderungen im Vergleich zum Status Quo ein.

Nähere Informationen für Reisende und Tourismusbetriebe:

Weiterführende Informationen