Wirtschaftshilfen verlängert

Hotelbesuch
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Die Öffnungen waren ein entscheidender Schritt für die Tourismus-Branche. Weil besonders betroffene Branchen aber weiterhin Unterstützung brauchen, verlängert die Bundesregierung bewährte Wirtschaftshilfen wie Ausfallbonus, Härtefallfonds, Verlustersatz und Kurzarbeit.

Gastronomie, Hotellerie, Reisebranche, Veranstalter, Freizeit- und Veranstaltungsbetriebe können seit 19. Mai endlich wieder öffnen. Da ein uneingeschränkter Betrieb allerdings weiterhin nicht in Sicht ist, brauchen die besonders betroffenen Branchen weiterhin Unterstützung. Daher werden bewährte Wirtschaftshilfen weiter verlängert.

Dass die Wirtschaftshilfen – abgestimmt auf die besonders betroffenen Branchen – verlängert werden, ist auch ein Eckpfeiler des Prozesses „Auf geht’s – zum Comeback des Österreichischen Tourismus“, den Bundesministerin Elisabeth Köstinger gestartet hat.

Überblick über die verlängerten Wirtschaftshilfen:

  • Ausfallsbonus und Härtefallfonds:
    bis September 2021 verlängert (mit Adaptionen)
  • Verlustersatz:
    bis Dezember 2021 verlängert (mit Adaptionen)
  • Kurzarbeit:
    bis Dezember 2021 verlängert, inklusive neuem Modell mit reduzierter Förderhöhe
  • Haftungsübernahmen für Überbrückungsfinanzierungen und Stundungen:
    bis Dezember 2021 verlängert

Details zu den Verlängerungen stellen wir in Kürze auf unserer Plattform „Sichere Gastfreundschaft“ bereit.