Neustartbonus wird bis Ende 2021 verlängert

Hotelrezeption
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Zahlreiche Tourismusbetriebe stehen vor der Herausforderung, ausreichend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die startende Sommersaison zu finden. Eine wichtige Maßnahme, um Menschen wieder in Beschäftigung zu bringen, ist der Neustartbonus, der nun bis zum Ende des Jahres verlängert wird.
 

Der Neustartbonus ist eine wichtige Maßnahme, um Menschen im Tourismus wieder in Beschäftigung zu bringen. Gemeinsam mit dem AMS-Verwaltungsrat haben Arbeitsminister Martin Kocher und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger erreicht, dass der Neustartbonus bis zum Ende des Jahres verlängert wird.

Die Details

  • Weiterhin gilt eine Abstufung nach Arbeitszeitausmaß (Anreiz mehr zu arbeiten).
    • Ab 20 Wochenstunden: Aufstockung auf 145 Prozent des Arbeitslosengelds/der Notstandshilfe
    • Ab 25 Wochenstunden: 155 Prozent des Arbeitslosengelds/der Notstandshilfe
    • Ab 30 Wochenstunden: 160 Prozent des Arbeitslosengelds/der Notstandshilfe
  • Der Neustartbonus gilt auch für zunächst noch unterausgelastete Betriebe, die dennoch neue Arbeitskräfte brauchen. Dieser Anreiz zielt vor allem darauf ab, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Tourismusbereich zu gewinnen.
  • Zielgruppe sind alle Arbeitslosen, die einen Job annehmen, der noch nicht so hoch entlohnt ist wie der Job vor Arbeitslosigkeit.
  • Für diese Unterstützungsmaßnahme stehen insgesamt 30 Mio. Euro zur Verfügung.
  • Maximale Förderdauer: 28 Wochen (längere Förderdauer zum Beispiel bei manchen Langzeitarbeitslosen möglich).

Die Verlängerung bis Jahresende ist die richtige Maßnahme zur richtigen Zeit, nämlich mitten in den Vorbereitungen für die Sommersaison. Wir setzen auf dieses optimale Förderinstrument, um das Wiederhochfahren und die erfolgreichen Öffnungsschritte zu forcieren.