Deutschland hebt Reisewarnung für fast alle österreichischen Bundesländer auf

Festung Hohensalzburg
Foto: BMLRT / Paul Gruber

Da die Infektionszahlen in Österreich weiter sinken, hat Deutschland bekanntgegeben, ab 6. Juni die meisten österreichischen Bundesländer nicht mehr als Risikogebiete einzustufen. Ausgenommen sind Tirol und Vorarlberg.

Die positive Entwicklung der Corona-Zahlen in Österreich führt zu weiteren Erleichterungen bei der Reisefreiheit. Deutschland wird Österreich nicht länger als Risikogebiet für eine Infektion mit dem Coronavirus führen. Ausgenommen davon sind die Bundesländer Tirol und Vorarlberg.

Aktuell (Stand: Freitag, 4. Juni) liegt die 7-Tages-Inzidenz in Österreich unter 30. Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner deutlich unter dem von Deutschland herangezogenen Schwellenwert von 50 für die Einstufung als Risikogebiet. Tourismusministerin Köstinger freut sich: „Die rasche Wiederherstellung der Reisefreiheit ist für uns als Tourismusland überlebenswichtig. Die Aufhebung der Reisewarnung Deutschlands für fast alle österreichischen Bundesländer ist ein wichtiger Schritt für die Sommersaison. Die Lust auf „Urlaub in Österreich“ ist bei unseren deutschen Nachbarn riesig, wir bieten den sicheren Rahmen dafür, eine 7-Tages-Inzidenz von 30 ist der sichtbare Beleg dafür.“

Mit Sonntag, 6. Juni, um 00:00 Uhr, fällt die Reisewarnung des Deutschen Auswärtigen Amts und die damit verbundenen Verpflichtungen (digitale Einreiseregistrierung, Testpflicht u. Quarantänepflicht) für alle Reisenden weg, die aus sieben österreichischen Bundesländern (Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien, Burgenland, Steiermark, Kärnten) nach Deutschland einreisen. Für Personen, die weder geimpft sind, noch einen Genesungs- oder Testnachweis erbringen können, besteht damit nur nach einem Aufenthalt in Tirol oder Vorarlberg eine 10-tägige Quarantäneverpflichtung in Deutschland. Binnen 48 Stunden nach Einreise ist mit dem Nachweis eines negativen Tests für diese Personen eine Freitestung möglich.

Flugreisende, die einen deutschen Flughafen als Ziel haben, müssen jedoch weiterhin vor Abflug über eines der 3G, also einen negativen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen. Wie Österreich überprüft auch Deutschland fortlaufend die Sicherheitseinstufung aller Länder im Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie und die daran geknüpften Einreise- und Quarantänebestimmungen. Da die epidemiologischen Entwicklungen weiter kurzfristige Änderungen erfordern, empfiehlt das Außenministerium, sich vor Antritt jeder Reise auf seiner Webseite über die aktuellen Reiseinformationen zum jeweiligen Land zu informieren und sich vor Reiseantritt zu registrieren.