Deutschland ändert Einreisebestimmungen gegenüber Österreich

Menschen mit FFP2-Masken in einer Bahnhofshalle
Foto: Österreich Werbung / Harald Eisenberger

Aufgrund des Infektionsgeschehens in ganz Europa hat Deutschland in den letzten Wochen mehrere EU-Staaten auf die Liste der Hochrisikogebiete gesetzt. Heute wurde neben Tschechien und Ungarn auch Österreich als Risikoland eingestuft. 
 

Deutsche Gäste, die in Österreich Urlaub machen, müssen ab 14. November 2021 bei der Heimfahrt neue Einreisebestimmungen beachten. Für geimpfte Gäste bedeutet die Reisewarnung keine Einschränkungen. 

Einreisebestimmungen in Deutschland aus Österreich ab dem 14. November 2021
 

  • Die Reiseeinschränkungen werden in erster Linie für ungeimpfte Gäste gelten.
  • Einreisende sowie Reiserückkehrer aus einem Hochrisikogebiet müssen sich vorab über www.einreiseanmeldung.de anmelden und ihren gültigen 3-G-Nachweis über dieses Portal hochladen.
  • Bei der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet müssen getestete Personen verpflichtend eine 10-tägige Quarantäne antreten – diese kann nach dem fünften Tag durch ein „Freitesten“ beendet werden. Geimpfte und Genesene sind von dieser verpflichtenden Quarantäne ausgenommen!
  • Geimpfte- und genesene Gäste aus Deutschland können dementsprechend weiterhin ihren Urlaub in Österreich verbringen, ohne bei der Rückkehr eine Quarantäne antreten zu müssen.
  • Kinder unter 12 Jahren müssen sich – im Gegensatz zur Regelung in Österreich – immer in eine fünftägige Quarantäne begeben, unabhängig davon, welche Maßnahmen für die Eltern gelten.
  • Diese Regelung ist für Österreich problematisch – Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wird sich auch weiterhin für eine gleichlautende Regelung wie in Österreich einsetzen.
  • Laut einer aktuellen Umfrage der Österreich Werbung machen Familien mit Kindern unter 12 Jahren knapp 22 Prozent unserer deutschen Gäste aus. Für 78 Prozent der Urlauber dürfte diese Regelung Deutschlands geringe Auswirkungen haben.

Österreichs Schritte für einen sicheren Urlaub
 

  • Stufenplan: Mit 8. November wurden Maßnahmen aus dem Stufenplan vorgezogen und die 2-G-Regeln (geimpft, genesen) für den Besuch von Freizeit-, Beherbergungs-, Gastronomiebetriebe wie auch Sport- und Kultureinrichtungen eingeführt.
  • Tests: Im Vergleich zu Deutschland wird in Österreich 32-mal so viel getestet.
  • Impfung
    • Die Einführung der 2-G-Regel zeigt bereits Wirkung, die Zahl der täglichen Impfungen hat sich verdreifacht.
    • Der Großteil der Reisenden ist bereits geimpft: laut einer Umfrage der Österreich Werbung sind allein in Deutschland rund 83 Prozent jener Menschen, die einen Urlaub in Österreich planen, vollständig immunisiert.

„Österreich tut alles dafür, um so rasch wie möglich wieder von der Liste der Hochrisikostaaten gestrichen zu werden. Mit der Einführung der 2-G-Regel für weite Teile des Lebens und weiteren Schutzmaßnahmen haben wir dafür die Grundlage geschaffen. Die Impfungen sind sowohl gesundheitspolitisch als auch für den Tourismussektor immer noch der Game-Changer im Kampf gegen die Pandemie. Das betrifft inländische Gäste ebenso wie unsere Gäste aus dem Ausland.“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger