Ausfallsbonus für Privatzimmervermieter erweitert

Ein Tuchent hängt aus einem Fenster eines Zimmervermieters
Foto: Österreich Werbung / Wolfgang Weinhäupl

Um Privatzimmervermieterinnen und -vermieter im Tourismus und in der Land- und Forstwirtschaft weiter zu unterstützen, wurde der Ausfallsbonus auf einen größeren Kreis der Anspruchsberechtigten ausgeweitet. Anträge sind ab sofort bei der AMA möglich.

Der Härtefallfonds ist eine der vielen Maßnahmen der Bundesregierung, mit dem die wirtschaftlichen Folgen durch die Coronakrise bestmöglich abgefedert werden.

Der Ausfallsbonus von 15 Prozent (März und April 30 Prozent) kann ab sofort von folgenden Vermieterinnen und Vermietern in Anspruch genommen werden:

  • Vermieterinnen und Vermieter von Privatzimmern und Ferienwohnungen, die im eigenen Haushalt höchstens 10 Betten vermieten
  • Gewerbliche touristische Vermieterinnen und Vermieter von Gästezimmern und/oder Ferienwohnungen, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben (Orts- bzw. Nächtigungsabgaben) abführen.
  • Sonstige in der touristischen Vermietung von Gästezimmern und/oder Ferienwohnungen tätige natürliche Personen, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben (Orts- bzw. Nächtigungsabgaben) abführen.
  • Wein-, Mostbuschenschank und Almausschank
  • Urlaub am Bauernhof-Betriebe

Darüber hinaus wird der Zuschuss für die Monate März und April auf 30 Prozent verdoppelt.

Mit diesem Modell unterstützen wir Privatzimmervermieterinnen und -vermieter im Tourismus und erweitern auf jene touristischen Vermieterinnen und Vermieter, die bislang ausgeschlossen waren. Sie erhalten neben dem Ausfallsbonus von 15 Prozent einen weiteren Zuschuss von 10 Prozent als Zusatzbonus. So sollen zahlreiche Existenzen gesichert werden.

Anträge sind ab sofort bei der Agrar Markt Austria möglich.