10 Millionen Euro für innovative Gigabit-Anwendungen

Glasfaserenden in blauem Licht
Foto: Unsplash

Kürzlich wurde das Förderpaket „Gigabit Tripple A“ präsentiert, das mit 10 Millionen Euro Innovationen rund um 5G-Anwendungen verstärken und insbesondere die regionale Entwicklung unterstützen soll. Das Projekt beinhaltet die „Gigabit Academy“ und das Förderungsprogramm „Breitband Austria 2030: GigaApp“.

Das Projekt „Gigabit Tripple A“ besteht aus der „Gigabit Academy“, die Startups, KMUs und Organisationen beraten soll und dem Förderungsprogramm „Breitband Austria 2030: GigaApp“, das der Finanzierung von Gigabitanwendungen dient. Gelder in der Höhe von 10 Millionen Euro stehen für das Gigabit Förderpaket für das erste Jahr zur Verfügung.

Gigabit Academy: geplanter Start 2022

Die Gigabit Academy umfasst eine Veranstaltungs- und Workshop-Reihe, in der Möglichkeiten von 5G für die verschiedenste Anwendungsbereiche erarbeitet und Kooperationen zur Anwendungsentwicklung initiiert werden. Zur Umsetzung der Anwendungen ist eine Zusammenarbeit mit österreichischen Forschungseinrichtungen, Universitäten, Mobilfunk- und Technologieunternehmen, Fachhochschulen, Organisationen und Startups angedacht. Der Start der Gigabit Academy ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Förderungsprogramm BBA2030: GigaApp

Das Ziel des Programmes BBA2030: GigaApp ist die Förderung und Entwicklung innovativer digitaler Anwendungen und Dienste auf Basis gigabit-fähiger Infrastruktur. Umsetzt werden sollen innovative Anwendungsentwicklungen, die das Potential neuer Gigabit-fähiger Netze, schneller Reaktionszeit und einer großen Dichte von Endgeräten nutzen sollen.

Vielzahl von Gigabit-Anwendungen

Im Zuge des Förderpakets „Gigabit Tripple A“ stehen eine Vielzahl von Anwendungen im Vordergrund. So werden Anwendungen berücksichtigt, die in umfassenden Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens eingesetzt werden können. In der Landwirtschaft ebenso wie im Tourismus oder im Gesundheitsbereich. Als Beispiel sei der Einsatz von Anwendungen in der Landwirtschaft genannt, die die Positionsbestimmung, die Ermittlung des Gesundheitszustands und die Identifikation von Nutztieren erleichtern soll.