Gipfel zur Lebensmittelversorgungssicherheit

Gipfel zur Lebensmittelversorgung
Foto: BMLRT / Paul Gruber

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten entlang der Lebensmittelproduktionskette diskutierten Bundeskanzler Nehammer und Bundesministerin Köstinger am 03. Mai 2022 im Bundeskanzleramt über die aktuellen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und berieten über präventive Schritte.

Die Auswirkungen auf den österreichischen Agrarbereich und die Lebensmittelwirtschaft sind derzeit in erster Linie kostenseitig spürbar. Das betrifft vor allem hohe Treibstoff-, Energie-, Futtermittel- und Düngemittelpreise, aber auch steigende Preise bei Transport, Lagerung, Verpackung, Etikettierung und Weiterverarbeitung. Eine Verknappung der russischen Gas- und Energielieferungen würde den Agrar- und Lebensmittelsektor aber stark treffen.

Die stabile Versorgungslage der österreichischen Bevölkerung mit Agrarprodukten, Lebensmitteln und Trinkwasser ist gewährleistet. Es herrscht keine Lebensmittelknappheit. Durch Hamsterkäufe kann es in einzelnen Geschäften zu leeren Regalen kommen. Es stehen aber dieselben Verkaufsmengen wie in den letzten Jahren zur Verfügung.