Entwurf des EMFAF-Programms

Abfischen Großer Schandacherteich
Foto: Archiv Aqua / Florian Kainz

Der Entwurf des österreichischen EMFAF-Programms 2021 – 2027 wurde partnerschaftlich unter Federführung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) erstellt. Das Programm basiert auf den relevanten Strategien auf europäischer wie auf nationaler Ebene sowie dem derzeitigen Verhandlungsstand der relevanten EU-Verordnungen.

Im Rahmen der Einbindung von Stakeholdern in den Erstellungsprozess gab es die Möglichkeit bis 31. Dezember 2020 zum Entwurf des EMFAF-Programms Stellung zu nehmen. Es sind mehrere Stellungnahmen eingelangt, aber die Verfasserinnen bzw. Verfasser haben einer Veröffentlichung nicht zugestimmt. Der vorliegende Programmentwurf (Stand: Ende November 2020) wurde unter Federführung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und mit Unterstützung von Expertinnen und Experten sowie in enger Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Bundes und der Länder sowie der Branchenvertretungen erstellt.

Der Rahmen für die Inhalte des künftigen EMFAF-Programms 2021-2027 ist in der EMFAF-Verordnung festgelegt. Die diesbezüglichen Verhandlungen auf EU-Ebene sind weit fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen. Das Programm ist an den relevanten Strategien auf europäischer wie auf nationaler Ebene ausgerichtet und basiert auf einer umfassenden Analyse zu den Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken sowie den daraus abgeleiteten Erfordernissen. Es zielt insbesondere auf die Sicherung eines zukunftsfähigen österreichischen Aquakultur- und Fischereisektor und dessen nachhaltige Weiterentwicklung ab.

Seit Anfang Jänner 2021 wird das Dokument unter Berücksichtigung der eingelangten Rückmeldungen überarbeitet. Die Details des Programms können sich zudem auch in Abhängigkeit der finalen EU-Vorgaben und der definitiven Budgetausstattung noch verändern. Nach Vorliegen der Rechtsgrundlagen Anfang 2021 wird das Programm finalisiert sowie anschließend offiziell bei der Europäischen Kommission eingereicht werden.

Downloads