84 Endbericht Phytodiversität im Weinbau

Anbei finden Sie den Endbericht "Phytodiversität im Weinbau -naturschutzfachliche Analyse von Bewirtschaftungsmaßnahmen und Weiterentwicklung von ÖPUL-Maßnahmen"

Das Projekt „Phytodiversität im Weinbau - naturschutzfachliche Analyse von Bewirtschaftungsmaßnahmen und Weiterentwicklung von ÖPUL-Maßnahmen“ hatte das Ziel in drei ausgewälten Modellgebieten in Niederösterreich und im Burgenland die Auswirkungen unterschiedlicher Bewirtschaftungsmaßnahmen und ÖPUL Maßnahmen auf die Arten- und Strukturvielfalt und das Vorkommen von Indikatorartengruppen zu untersuchen. Weiters wurden im Rahmen von 78 Interviews und einem Zukunftsworkshop die Einstellung zu ÖPUL, die aktuelle Bewirtschaftungsweise, die Gründe für die Annahme oder Nichtannahme biodiversitätsfördernder Bewirtschaftungsweisen und Vorschläge für die Verbesserung des nächsten ÖPUL Programmes gesammelt. Die Basis für Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Förderung der Pflanzenartenvielfalt und Biodiversität im Allgemeinen basierten auf 105 kartierten Weingärten in den drei Modellgebieten Großriedenthal/Neudegg, Dürnstein/Loiben und Purbach am Neusiedlersee unter Berücksichtigung der Aussagen der WinzerInnen im Rahmen der Interviews und des Zukunftsworkshops.

Downloads