31 Almevaluierung

Anbei finden Sie den Endbericht zur "Evaluierung des Programms zur Ländlichen Entwicklung im Bereich der Almen"

Die hohe Multifunktionalität der alpinen Regionen und der Almflächen in Österreich beruht auf einer engen Vernetzung zwischen ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Faktoren. Viele der im Programm LE 07-13 angebotenen Maßnahmen haben zum Ziel, die Almwirtschaft in Österreich

nachhaltig abzusichern und nehmen somit unmittelbar Einfluss auf dieses Beziehungsgeflecht. Die almrelevanten Maßnahmen unterteilen sich in horizontale Flächenzahlungen (AZ, ÖPUL Alpung und Behirtung), Projektförderungen (Modernisierung lw. Betriebe, Diversifizierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, Verkehrserschließung ländlicher Gebiete, Erhaltung und Verbesserung des ländlichen Erbes, LEADER) und Bildungsmaßnahmen (Berufsbildung und Informationsmaßnahmen, Ausbildung und Information).

Ziel der Evaluierung ist es zu zeigen, welchen konkreten Beitrag einzelne bzw. die Gesamtheit aller aktuellen almspezifischen Maßnahmen derzeit zur Stärkung der genannten Bereiche leisten. Zusätzlich zu den INVEKOS-Datenauswertungen und wirtschaftlichen Berechnungen einzelner AuftreiberInnen wurden Befragungen von AuftreiberInnen durchgeführt, um die persönlichen Meinungen und Einschätzungen der AuftreiberInnen kennenzulernen. Mit Hilfe der Befragung wurde herausgearbeitet, welchen soziokulturellen und ökonomischen Stellenwert die Almwirtschaft für die auftreibenden LandwirtInnen hat. Das Projekt „Evaluierung des Programms zur Ländlichen Entwicklung“ hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Abschließende Schlussfolgerungen werden mit Ende des Jahres 2011 vorliegen.

Downloads