Bekanntmachung Stichtag für das Auswahlverfahren der Maßnahme 1

Logo Ländliche Entwicklung 2014-2020

Die Antragstellung für die Maßnahme 1 „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft“ war bis 20. Oktober 2021 möglich.

Die Sonderrichtlinie LE-Projektförderungen sieht u. a. für die Vorhabensarten

  • 1.1.1 Begleitende Berufsbildung, Fortbildung und Weiterbildung zur Verbesserung der fachlichen Qualifikation in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft
  • 1.2.1 Demonstrationsvorhaben und Informationsmaßnahmen in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft
  • 1.3.1 Austauschprogramme und Betriebsbesichtigungen für Landwirtschaft und Forstwirtschaft

der Maßnahme 1 „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft“ eine laufende Antragstellung vor (Verfahren 1).

Es können nur jene Förderungsanträge in das Auswahlverfahren einbezogen werden, die bis zum vorgegebenen Stichtag vollständig bei der zuständigen Bewilligenden Stelle im BMLRT per E-Mail eingelangt sind:

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT)
Referat Präsidium 4b – Bewilligende Stelle für die EU-kofinanzierten Programme
Stubenring 1, 1010 Wien
E-Mail: BST.Praes.4b@bmlrt.gv.at

AchtungAchtung

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus gibt hiermit den

20. Oktober 2021, 12.00 Uhr 

als Stichtag für die Einbeziehung in das nächste Auswahlverfahren (Verfahren 1) bekannt.

Der Stichtag für das nachfolgende Auswahlverfahren wird voraussichtlich im April 2022 liegen.

HinweisHinweis

Das hier genannte Auswahlverfahren betrifft nur Förderungsanträge für bundesländerübergreifende Vorhaben und Vorhaben von bundesweiter Relevanz („Poolprojekte“). Nur die vom BMLRT auf Basis des am 30. Juni 2016 durchgeführten zweiten Auswahlverfahrens anerkannten M1-Bildungsanbieter für den österreichweiten Wirkungsbereich (Bundesprojekte) sind berechtigt, Förderungsanträge einzureichen, sofern sie als Qualitätsnachweis seit August 2019 ausnahmslos über das Ö-Cert verfügen und vom BMLRT eine weitere Anerkennung erhalten haben (23 Anbieter).

Die Liste mit den seit 1. August 2019 anerkannten Bildungsanbietern je Vorhabensart, Schwerpunktbereich und Wirkungsbereich siehe unter Anerkannte Bildungsanbieter für die Maßnahme 1 (LE14-20) seit 1. August 2019

Vom Anerkennungsverfahren ausgenommen sind Anbieter von Demonstrationsvorhaben. Bei der Einreichung von Demonstrationsvorhaben sind von den Antragstellern jedoch zusätzlich die im Punkt 3.4.1. der SRL angeführten Förderungsvoraussetzungen zu berücksichtigen.

Nachweis Strategieentsprechung:

Wenn in Netzwerken gemäß Punkt 8.2.14.3.12 oder in Clustern gemäß Punkt 8.2.14.3.11 des Programms LE 14-20 akkordierte Strategien für den entsprechenden Bereich festgelegt wurden, sind dazugehörige Förderungsanträge für M1-Bildungsvorhaben vor deren Einreichung nachweislich im oder mit dem Netzwerk bzw. im oder mit dem Cluster abzustimmen. Der Nachweis muss dem Förderungsantrag in Form einer schriftlichen Bestätigung und Unterschrift durch den Cluster- bzw. Netzwerk-Verantwortlichen beigelegt werden. Der Nachweis muss bestätigen, in welchen Punkten das M1-Förderungsvorhaben der jeweiligen Strategie entspricht. Durch die Abstimmung soll erreicht werden, dass die Cluster- bzw. Netzwerk-Strategien wirksam unterstützt werden. Achtung: Die erforderliche Abstimmung ist eine Zugangsvoraussetzung! Näheres zu verfügbaren Strategien und Verantwortlichen für den Nachweis der Strategieentsprechung siehe unter Nachweis Strategieentsprechung.

Unterlagen und Hilfsmittel für Weiterbildungs- und Informationsmaßnahmen werden außer in speziell begründeten Ausnahmefällen nur in digitaler Form gefördert.

In der Maßnahme 1 „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft“ können integrierte Förderungsanträge für mehrere Vorhabensarten und den dazugehörigen Förderungsgegenständen gestellt werden. Davon ausgenommen sind Demonstrationsvorhaben, für die getrennte Anträge erforderlich sind.

Nur die in der aktualisierten Liste (Version 10) der anerkannten Zertifikatslehrgänge aufgelisteten Zertifikatslehrgänge sind aus LE-Mitteln förderbar (unabhängig vom Förderungssatz).

Mit dem Auswahlverfahren soll sichergestellt werden, dass eine bessere und zielgerichtetere Nutzung der budgetierten Finanzmittel und die Mittelverfügbarkeit bis zum Periodenende gewährleistet ist.

Förderungswerber, die öffentliche Auftraggeber sind, müssen das Bundesvergabegesetz 2018 einhalten.

Die Bewilligende Stelle prüft die Förderungsanträge in der Reihenfolge ihres Einlangens auf Vollständigkeit und gibt die Möglichkeit der Nachreichung von fehlenden Angaben und Unterlagen innerhalb einer angemessenen Frist.

In das Auswahlverfahren können jedoch nur jene Förderungsanträge einbezogen werden, die bis zum genannten Stichtag vollständig vorliegen. Alle anderen Anträge werden nach entsprechender Vervollständigung in das nachfolgende Auswahlverfahren einbezogen. Der anlässlich der Annahme des Förderungsantrags mitgeteilte Zeitpunkt der Kostenanerkennung bleibt aber gewahrt.

Zur Vollständigkeit von Anträgen zählen auch die notwendigen Informationen zur Plausibilisierung der Projektkosten. Sie geben Auskunft darüber, auf welcher Basis sich der in der Kostenaufstellung angegebene Betrag errechnet. Die Plausibilisierungsunterlagen müssen zeitgleich mit den Antragsunterlagen an die Bewilligende Stelle übermittelt werden, damit der Antrag als vollständig gilt. Kostenpositionen, die nicht nachvollziehbar plausibilisiert werden können, können nicht genehmigt werden. Nähere Hinweise siehe „Merkblatt zur Plausibilisierung von Kosten in der Maßnahme 1“ und Erläuterungen in der M1-Kostenkalkulation.

Für die Kostenkalkulation ist ausnahmslos das Formblatt „M1-Kostenkalkulation v6“ zu verwenden. Die Formblätter „Förderungsantrag“ und „M1-Kostenkalkulation“ sind zusätzlich zur Antragsversion als offene Excel-Version (Kostenkalkulation mit Makros) zu übermitteln. Für diesen Zweck ist die Kostenkalkulation vor dem Anklicken der Schaltfläche „Datei zur Abgabe sichern“ als getrennte Datei zu speichern. Das Vorhabensdatenblatt ist als Word-Datei zu senden.

Die vollständigen Anträge werden anschließend durch ein bundesweit angelegtes, eindeutiges, transparentes und objektives Bewertungsschema anhand von Auswahlkriterien mit einem Punktesystem qualitativ und quantitativ beurteilt. Die Auswahlkriterien sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020“ beschrieben - siehe Homepage des BMLRT unter Projektauswahlkriterien für die ländliche Entwicklung 2014-2020.

Die Laufzeit der Anträge kann maximal 3 Jahre betragen und somit aufgrund der zweijährigen Verlängerung der LE-Periode über den 31.12.2022 hinausgehen.

Für Fragen zum Auswahlverfahren stehen folgende Fachabteilungen im BMLRTzur Verfügung:

Bildungsvorhaben Landwirtschaft (M1a):
Abteilung II 1 – Grundsatzabteilung Agrarpolitik, Datenmanagement und Weiterbildung
Kerstin Briegl
Tel.: 01/71100 – 606837
E-Mail: kerstin.briegl@bmlrt.gv.at

Bildungsvorhaben Forstwirtschaft (M1b):
Abteilung III 4 – Abteilung Waldschutz, Waldentwicklung und forstliche Förderung
Ing. Thomas Baschny
Tel.: 01/71100 – 607321
E-Mail: thomas.baschny@bmlrt.gv.at

Downloads

Veröffentlicht am 21.9.2021