Aufruf zur Einreichung von Förderungsanträgen für die Vorhabensart 7.6.4

Logo Ländliche Entwicklung 2014-2020

Förderungsanträge für den Bereich „Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren (VHA 7.6.4)" der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen" konnten bis 05. Juli 2019 eingereicht werden.

Die Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen" sieht für die Vorhabensart „Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren (VHA 7.6.4)" die Einreichung von Förderungsanträgen erst nach Veröffentlichung eines entsprechenden Aufrufs vor.

Mit diesem Aufruf gibt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus bekannt, dass Förderungsanträge in der Vorhabensart „Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren (VHA 7.6.4)" eingereicht werden können.

Einreichstelle und Frist

Förderungsanträge müssen bis spätestens

5. Juli 2019, 12:00 Uhr

bei der Bewilligenden Stelle bzw. Einreichstelle, dem

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)
Referat Präsidium 4b – Bewilligende Stelle für die EU-kofinanzierten Programme
Stubenring 1
1010 Wien
Telefax: 01 711 00-602375
E-Mail: BST.Praes.4b@bmnt.gv.at

vollständig eingelangt sein. Es ist das beigelegte Antragsformular zu verwenden. Die Förderungsanträge können postalisch, per Fax bzw. eingescannt übermittelt werden.

Bedingungen für die Teilnahme an der Förderung

Es gelten die Bedingungen gemäß Punkt 23 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen", die hier auszugsweise wiedergegeben werden. Das Dokument „Sonderrichtlinie LE-Projektförderungen " kann auf der Homepage des BMNT abgerufen werden.

Förderungswerber

An den Förderungen können Förderungswerber im Sinne des Art. 20 Abs. 3 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2015 teilnehmen, die den Kriterien gem. Punkt. 23.3.2 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen" entsprechen.

Förderungsgegenstand

Die Vorhabensart 7.6.4 sieht gem. Punkt 23.2.6 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen" Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung in Bezug auf die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren für Informationsveranstaltungen und/oder für die Verbreitung von Informationen in Print- und elektronischen Medien" vor.

Ziel ist die Information der Öffentlichkeit über die Leistungen und Wirkungen der Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren durch bewusstseinsbildende Maßnahmen.

Weitere Vorgangsweise

Nach Feststellung der Vollständigkeit des Förderungsantrages und Überprüfung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt ein Auswahlverfahren nach den Kriterien, die für diese Vorhabensart festgelegt sind.

Im Auswahlverfahren werden nur vollständige Förderungsanträge berücksichtigt. Unvollständige Förderungsanträge sind vom aktuellen Auswahlverfahren ausgeschlossen. Eine neuerliche Beantragung des Vorhabens im Rahmen nachfolgender Auswahlverfahren ist zulässig.

Die Auswahlkriterien, die für das Auswahlverfahren herangezogen werden, sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020" auf der Homepage des BMNT beschrieben und auch dort abrufbar.

Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung

Von den Förderungswerbern sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Antragsformular inklusive Verpflichtungserklärung
  • Vorhabensdatenblatt VHA 764
  • Formblatt zur Kostenkalkulationen
  • De-minimis Formblatt
  • Firmenbuch-/Vereinsregisterauszug
  • Statuten/Satzungen/Geschäftsordnung
  • Vollmachten bei Stellvertretungen
  • Personalunterlagen (wenn Personalkosten beantragt)
  • Bestätigung Finanzamt (sofern nicht vorzugssteuerberechtigt)
  • weitere vorhabensartenspezifische Ergänzungen, falls erforderlich

Kontaktdaten für Fragen zur Antragstellung:

Abteilung III 4 (Waldschutz, Waldentwicklung, Forstliche Förderung)
MR DI Dr. Albert Knieling
Marxergasse 2
1030 Wien
Tel.:01-7100-607326
albert.knieling@bmnt.gv.at

Downloads