Aufruf zur Einreichung von Förderungsanträgen für die Vorhabensart 7.6.1c Forst

Logo Ländliche Entwicklung 2014-2020

Die Antragstellung für die Vorhabensart „Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes“ für den Bereich Forst ist bis 08. Februar 2022 möglich.

Die Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen“ sieht für die Vorhabensart „Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes (VHA 7.6.1)“ unter Punkt 21.6.2 die Möglichkeit zur Durchführung von eigenen Aufrufen für besonders relevante und vordringliche Themenbereiche vor.

Mit diesem Aufruf gibt das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) bekannt, dass Förderungsanträge in der Vorhabensart „Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes – Forst (VHA 7.6.1c)“ zu dem Bereich „Bundesweites Monitoring von Wildeinfluss“ eingereicht werden können.

Einreichstelle und Frist

Förderungsanträge können bis spätestens

8. Februar 2022, 12 Uhr

bei der Bewilligenden Stelle, dem

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT)
Referat Präsidium 4b – Bewilligende Stelle für die EU-kofinanzierten Programme
Stubenring 1, 1010 Wien
Telefax: 01 711 00-602375
E-Mail: BST.Praes.4b@bmlrt.gv.at

vollständig eingereicht werden (siehe erforderliche Unterlagen). Es ist das beigelegte Antragsformular zu verwenden.
Die vollständigen Förderungsanträge können postalisch, per Fax bzw. eingescannt übermittelt werden.

Bedingungen für die Teilnahme an der Förderung

Förderungswerber:

An dem Aufruf können nur Sonstige Förderungswerber gemäß Punkt 1.5.2 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen“ teilnehmen, die den Kriterien gem. Pkt. 21.3.2 und 21.4 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen“ entsprechen.

Der Förderungswerber hat folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Profunde Kenntnis über die Anwendung standardisierter Aufnahmeverfahren im Konnex mit dem bundesweiten Wildeinflussmonitoring
  • Methodenwissen für effektive Qualitätskontrollen
  • Profunde Kenntnis über die wald- und wildökologischen Verhältnisse des Bundesgebietes
  • Fähigkeit zur Erhebung wald- und wildökologischer Daten, deren Speicherung, Auswertung und Interpretation auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene
  • Bestehen entsprechender Kontakte zu relevanten forst- und jagdpolitischen Stakeholdern
  • Möglichkeiten für eine adäquate Ergebnisdistribution

Förderungsgegenstand:

Die Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen“ sieht im Punkt 21.2.1 Förderungen zum Thema „Monitoring, Fallstudien, sonstige Konzepte, Studien oder Grundlagenarbeiten zu biodiversitätsrelevanten Themen, projektbezogene Betreuungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Initiierung, Planung und Umsetzung komplexer Naturschutzvorhaben“ vor.

Inhalt

Im Rahmen des vorliegenden Aufrufs können ausschließlich Vorhaben beantragt werden, die thematisch dem Bereich „Bundesweites Monitoring von Wildeinfluss“ zuordenbar sind.

Dies umfasst Folgendes:

  • Erhebung wald- und wildökologischer Daten auf Bezirksebene in allen Bundesländern
  • Auswertung und Interpretation wald- und wildökologischer Daten auf Bezirks- und Landesebene in allen Bundesländern
  • Auswertung und Interpretation wald- und wildökologischer Daten auf Bundesebene
  • Vergleich der Ergebnisse mit früheren Auswertungen und Darstellung von Veränderungen und Trends

Des Weiteren hat ein Antrag jedenfalls zu enthalten:

  • Beschreibung der angeführten Voraussetzungen des Förderungswerbers
  • Beschreibung des Inhalts und der Anwendung des standardisierten Aufnahmeverfahrens
  • Beschreibung von Synergien mit fachspezifischen wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Zeitplan des Aufnahme-, Auswertungs- und Interpretationsverfahrens

Weitere Vorgangsweise

Nach Feststellung der Vollständigkeit des Förderungsantrages und Überprüfung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt ein Auswahlverfahren nach den Kriterien, die für diese Vorhabensart festgelegt sind.

Im Auswahlverfahren werden nur vollständige Förderungsanträge berücksichtigt. Unvollständige Förderungsanträge sind vom aktuellen Auswahlverfahren ausgeschlossen. Eine neuerliche Beantragung des Vorhabens im Rahmen nachfolgender Auswahlverfahren ist zulässig.

Die Auswahlkriterien, die für das Auswahlverfahren herangezogen werden, sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020“ auf der Website des BMLRT beschrieben und auch dort abrufbar.

Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung

Von den Förderungswerbern sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Antragsformular inklusive Verpflichtungserklärung
  • Vorhabensdatenblatt 7.6.1 c
  • Formblatt Kostenkalkulationen
  • De-minimis Formular
  • Firmenbuch-/Vereinsregisterauszug
  • Statuten/Satzungen/Geschäftsordnung
  • Vollmachten bei Stellvertretungen
  • Personalunterlagen (wenn Personalkosten beantragt)
  • Bestätigung Finanzamt (sofern nicht vorzugssteuerberechtigt)
  • weitere vorhabensartenspezifische Ergänzungen, falls erforderlich

Kontaktdaten für Fragen zur Antragstellung:

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Abteilung III/3 (Waldschutz, Waldentwicklung, Forstliche Förderung)
MR DI Michael Horvat
Marxergasse 2
1030 Wien
Tel.:01-7100-607325
michael.horvat@bmlrt.gv.at

Downloads