Kostenfreies RTK-Signal für die Landwirtschaft

Landwirtschaftsministerin Köstinger und Digialisierungsministerin Schramböck
Foto: BMLRT / Paul Gruber

Mit der Unterzeichnung eines Verwaltungsübereinkommens mit dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen wird die im Regierungsprogramm vorgesehene kostenfreie Bereitstellung des RTK-Signals (Real Time Kinematic) für die Landwirtschaft umgesetzt. Damit wird eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung der Präzisionslandwirtschaft geschaffen.

Die exakte und schnelle Bestimmung der Position bildet die Grundvoraussetzung für den Einsatz von Lenksystemen,  autonomen Geräten und der Anwendung von Präzisionslandwirtschaft.

Eine Win-Win-Situation für Landwirtschaft und Umwelt

Mit dem Einsatz von RTK-Signalen werden Flächen effizienter und nachhaltiger bewirtschaftet: Weniger Wendezeiten, weniger Überlappungen, weniger Treibstoffverbrauch, weniger Düngemittel- und Pflanzenschutzmitteleinsatz. Das spart Zeit und Geld. Wesentliche Vorteile durch die RTK-Nutzung für die Landwirtschaft bestehen in der Genauigkeit, Effizienz, Nachhaltigkeit und letztendlich in einer höheren Produktivität.

Kostenloses Signal für die Landwirtschaft ab 1.2.2021

APOS, der Satelliten-Positionierungsdienst des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen  liefert hohe Genauigkeiten und ein einheitliches Koordinatensystem im Europäischen Terrestrischen Referenzsystem ETRS89. Das kostenlose Korrektursignal steht landwirtschaftlichen Betrieben ab 1.2.2021 zur Verfügung. Die Registrierung ist online über die Landwirtschaftskammer Österreich möglich.