60. Jahrestagung für Sicherheit im Bergbau – Eine traditionsreiche Veranstaltung im modernen Gewand

Bundesländertag Steiermark
Foto: BKA

Die Jahrestagung für Sicherheit im Bergbau beging ihr 60-jähriges Jubiläum. Ziel der Jahrestagung in ihrem Gründungsjahr 1961 war es zur Verbesserung der Arbeitssicherheit im Bergbau beizutragen und einen Erfahrungsaustausch zwischen allen Stakeholdern zu ermöglichen. Die Gewährleistung der Sicherheit im Bergbau ist auch heute noch das oberste Ziel aller Beteiligten.

Im Lauf der langen Geschichte der Tagung wurde diese stets dynamisch an die neuen Herausforderungen der Zeit angepasst und hat sich so mittlerweile zur größten heimischen Plattform für Informationsaustausch – mit Schwerpunkten aus den Bereichen Bergbautechnik und -sicherheit, Risikomanagement, Grubenrettungswesen, Sprengtechnik – entwickelt.

Die Jahrestagung widmet sich stets aktuellen Themen des obertägigen und untertägigen Bergbaus sowie des Bohrlochbergbaus und es wurde somit bei der Auswahl der Fachvorträge auf Ausgewogenheit zwischen Wissenschaft und Forschung sowie Industrie und Verwaltung geachtet. Ziel ist es das breite Spektrum des Bergbaus - von der Aufsuchung über die Gewinnung und Aufbereitung, bis hin zur Speicherung - abzudecken.

"Der Bergbau hat eine lange Tradition in Österreich. So ist er auch in der DNA meines Ressorts schon seit 150 Jahren stark verankert. Damals hießen wir sogar noch "Ministerium für Ackerbau und Bergbau"."

Bergbauministerin Elisabeth Köstinger

Die Jubiläumstagung mit dem Thema Bergbau im digitalen Zeitalter – „Bergbau im Spannungsfeld Energieeffizienz – Ressourcenschonung – Qualitätsoptimierung - Sicherheit“ wurde am 20. April 2022 im Live-Congress Leoben im Beisein von Frau Bergbauministerin Köstinger im würdigen Rahmen eröffnet. In ihrem Eröffnungsstatement wies die Ministerin insbesondere auf die Wichtigkeit einer heimischen Rohstoffproduktion und die Gründung des Rohstoffdialoges hin.