Grubenrettungs- und Gasschutzwesen

Schlägel und Eisen
Foto: BMLRT / Daniela Hofmeister

Das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen umfasst die Einrichtung und Erhaltung von Grubenrettungsdiensten mit Grubenwehrtrupps und einer Grubenrettungsstelle, Gasschutzwehren sowie Arbeitstrupps für technische Hilfeleistungen. Weiters werden die Beiträge der Bergbaubetriebe zur Erhaltung der Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen mit Bescheid festgelegt.

Die Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen

Der Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen fallen die, über die betriebliche Ebene hinausgehenden, organisatorischen und technischen Aufgaben zu, vor allem mit dem Ziel einer bestmöglichen Vorbereitung auf den Ernstfall.

Einteilung des Grubenrettungs- und Gasschutzwesens

Das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen gliedert sich in eine betriebliche und eine überbetriebliche Ebene:

Betriebliche Ebene:

  • Sicherungspflicht (Notfallplan, Veranlassungen im Notfall)
  • Vorkehrungen (betriebliche Grubenrettung)
  • Verbesserung der Selbstrettungsfähigkeit (zum Beispiel Sauerstoffselbstretter für Arbeitnehmer)
  • Ausbildung von ortskundigen Führern beziehungsweise ortskundigen Auskunftspersonen
  • Kooperation mit örtlicher Feuerwehr und andere Einsatzorganisationen
  • Einsatzleitung: Betriebsleiter

Überbetriebliche Ebene:

  • gegenseitige Hilfeleistungspflicht
  • Informationspflichten
  • Beitrag zum Grubenrettungswesen
  • Hauptstelle für das Grubenrettungswesen
  • Einsatzleitung: Landeshauptmann

Notfallplan

Ein hilfreicher Leitfaden zum Notfallplan sowie das Handbuch "Erfolgreiche Krisenbewältigung im Bergbau" wurden von der Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen GmbH erstellt und sind auf der Homepage der Hauptstelle abrufbar.

Rufnummernverzeichnis für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus hat ein Rufnummernverzeichnis erstellt, welches zur Verbesserung der Kommunikation im Grubenrettungs- und Gasschutzwesen dient.

Betroffene Betriebe

  • untertägige Bergbaubetriebe
  • Tagbaubetriebe mit untertägigen Einrichtungen
  • Schaubergwerke und Heilstollen
  • sonstige Nutzungen von Grubenbauen stillgelegter Bergwerke
  • Betriebe des Bohrlochbergbaus

Weiterführende Informationen