Masterplan Rohstoffe 2030

Drei-Säulenstruktur des Masterplans Rohstoffe 2030
Foto: BMLRT

Um die verantwortungsvolle und sichere Versorgung Österreichs mit primären und sekundären mineralischen Rohstoffen zu gewährleisten, hat das BMLRT den Masterplan Rohstoffe 2030 als Rohstoffstrategie erarbeitet.

Um Fortschritt voranzutreiben und den Wohlstand innerhalb der österreichischen Bevölkerung zu erhalten, ist es unumgänglich, eine umfassende Rohstoffversorgung sicherzustellen, innerhalb derer die heimische Ressourcenbasis gestärkt und eine gesicherte internationale Beschaffung gewährleistet wird. Nur ein Zusammenspiel dieser Faktoren kann den Bedarf an Rohstoffen decken und gleichzeitig die Resilienz des heimischen Rohstoffsektors stärken.

Die ausreichende Versorgung mit mineralischen Rohstoffen zu fairen Marktbedingungen ist eine wesentliche Grundlage für eine wirtschaftliche Entwicklung. Umstände wie Pandemien oder Naturkatastrophen sowie geopolitische oder wirtschaftliche Ereignisse können zu einer Verknappung von mineralischen Ressourcen führen. Die anhaltende Coronavirus-Pandemie führt uns die Verwundbarkeit in einer globalisierten Welt mit komplexen Abhängigkeiten und weit verzweigten Wertschöpfungsketten schonungslos vor Augen. Sie offenbart Fragen nach der Versorgungssicherheit für Produkte des täglichen Bedarfs, aber auch für Grundstoffe, die für die weiterverarbeitende Industrie dringend benötigt werden. Der Masterplan Rohstoffe liefert Lösungsvorschläge, um auf die Herausforderungen der jetzigen Dekade entsprechend reagieren zu können.

Um die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Industrie zu stärken, ist der Fokus auf innovative Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu legen. Dies betrifft die nachhaltige Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung heimischer Ressourcen sowie jene Rohstoffe, die in Österreich nicht oder unzureichend vorkommen und daher importiert werden müssen. Disruptive Ereignisse zeigen die Bedeutung der heimischen Produktion sowohl für die regionale Entwicklung als auch die nationale Versorgung. Der Ausbau der Kreislaufwirtschaft wird dazu beitragen, die nachhaltige Versorgung mit Ressourcen zu stärken.

Der Masterplan Rohstoffe 2030 behandelt die für Österreich relevanten rohstoffpolitischen Dimensionen:

  • Versorgung aus heimischen Quellen,
  • Versorgung aus internationalen Zulieferquellen und
  • intelligente Produktion, Kreislaufwirtschaft sowie neue wertschöpfende Technologien und Produkte.

Wegbegleitend beschreibt der Masterplan den Umgang mit den Themen Nachhaltigkeit, Akzeptanz, Digitalisierung, Innovation, Bildung und Dialog.

Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket legt der Masterplan den Grundstein für eine resiliente Entwicklung Österreichs.

Video zum Masterplan Rohstoffe 2030