Rodungserlass

Mit der Forstgesetznovelle 2002, BGBl. I Nr. 59/2002, wurden unter anderem die Bestim-mungen über die Rodungsbewilligung in wesentlichen Punkten geändert und wurde daher der alte Rodungserlass von 1977 überarbeitet und neu erlassen.

In der vorliegenden Fassung wurden insbesondere Änderungen aufgrund der Forstgesetz-novelle 2013 (Rodungsanmeldung auch bei vorübergehender Rodung), neuer Judikatur und zum Rodungszweck Naturschutz-Ersatzaufforstungen vorgenommen.

Herausgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Abteilung:
Abteilung III/2 – Forstliche Legistik, Rechtspolitik und Berufsqualifikation
Ausgabejahr:
2020
Ausgabeort:
Wien
Format:
Broschüre
Kategorie:
Wald
Seitenanzahl:
58