Tourismus Köstinger zur Sommerbilanz im Tourismus: "Sommersaison in Österreich war erfolgreich und sicher"

Neue Tourismus-Zahlen sind Bestätigung für gesetzte Maßnahmen: "Österreichs Tourismus auf gutem Weg zu gewohnter Stärke"

"Im August 2021 wurden mehr als 20 Millionen Nächtigungen in unseren heimischen Beherbergungsbetrieben gemeldet. Damit wurde der Wert aus dem August vor der Krise 2019 um 2,3 Prozent übertroffen. Das ist ein starkes Lebenszeichen für die Branche, Österreichs Tourismus ist wieder am Weg zurück zu gewohnter Stärke", so die positive Bilanz von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger anlässlich der neuen Statistik Austria Zahlen für August 2021. "Dieses eindrucksvolle Ergebnis bestätigt, dass wir die richtigen Maßnahmen gesetzt und es geschafft haben, Österreich als sicheres Urlaubsland zu positionieren. Urlaub in Österreich war im Sommer 2021 nicht nur gewohnt schön, sondern auch sehr sicher. Das ist auch ein großes Verdienst der Betriebe und ihrer Mitarbeiter/innen, die Sicherheitskonzepte konsequent und erfolgreich umgesetzt haben."

Schon in den ersten Sommermonaten Mai und Juni wurden 10,4 Mio. Nächtigungen verzeichnet. Das sind knapp drei Viertel mehr als im Vergleichszeitraum 2020 (+72,6%). Mit 20,66 Millionen Nächtigungen verzeichnete der August 2021 einen Rekordwert. Der stärkste ausländische Herkunftsmarkt war im August 2021 weiterhin mit Abstand Deutschland (9,6 Mio.; +21,1%), gefolgt von den Niederlanden (1,76 Mio.; +49,4%) und Italien (0,44 Mio.; +20,1%). "Die positive Sommerbilanz zeigt, dass Österreich nach wie vor zu den beliebtesten Urlaubsländern gehört. Die Situation in der Stadthotellerie ist nach wie vor schwierig. Aber auch in urbanen Tourismusregionen zeigt sich einer Erholung", so Köstinger und verweist auf regionale Unterschiede. In Vorarlberg (+13,5%), Steiermark (+11,5%) und Tirol (+10,3%) entwickelten sich zweistellige Nächtigungszuwächse gegenüber dem Vorkrisenmonat August 2019. Auch in Kärnten (+9,3%), im Burgenland (+8,2%) und in Salzburg (+6,3%) wurden mehr Nächtigungen als im August 2019 gemeldet. Schleppend verliefen noch die Nächtigungs-Entwicklungen in Wien (-50,8%), Niederösterreich (-11,0%) und Oberösterreich (-4,0%).

"Mit strengen und einheitlichen Maßnahmen ist uns eine erfolgreiche Sommersaison gelungen. Wir setzen alle Hebel in Bewegung, damit auch die Wintersaison gut wird. Dazu haben wir Winterregeln erarbeitet nach dem Motto 'Strenge Regeln, sicherer Winter'. Für geimpfte und genesene Personen wird es kaum mehr Einschränkungen geben", so der optimistische Ausblick Köstingers für die kommenden Monate.