Tourismus Köstinger: Bund erhöht Budget für Österreich Werbung

Budgeterhöhung um 22 Millionen Euro für die kommenden Jahre für "Österreich Werbung": Erste Erhöhung seit 2002

"Für die kommenden Jahre erhöhen wir das Budget des Bundes für die Österreich Werbung um 22 Millionen Euro. Das ist eine substantielle und dauerhafte Investition in die Zukunft des Tourismus in unserem Land - kaum eine Branche wurde von der Corona-Krise so hart getroffen. Wir tun alles dafür, dass sich der Tourismus dauerhaft wieder erholt und ausländische Gäste weiterhin zu uns kommen", betont Tourismusministerin Elisabeth Köstinger anlässlich des Beschlusses der Budget-Erhöhung für die Österreich Werbung.

Die Österreich Werbung ist die nationale Tourismusmarketing-Organisation Österreichs, die vor allem im Ausland für die Dachmarke "Urlaub in Österreich" wirbt. Derzeit beträgt das Bundes-Budget für die Österreich Werbung 24 Millionen Euro pro Jahr. Erstmals seit 2002 erhöht der Bund diese Mittel um zusätzliche 4 Millionen Euro für das Jahr 2022 und 6 Millionen Euro ab 2023, womit der Bund insgesamt jährlich 28 Millionen Euro bzw. 30 Millionen Euro zur Verfügung stellt. "Diese substantielle Erhöhung zeigt, welche Bedeutung der Tourismus für unser Land hat und wie wichtig er für unsere Regionen ist. Jeder Euro, den wir dafür einsetzen, ist eine gute Investition", so Köstinger.

"Österreich ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Welt, mit einem hohen Anteil an ausländischen Gästen. Die Österreich Werbung wirbt vor allem im Ausland für die Schönheiten unseres Landes und bekommt dafür nun höhere Budgetmittel", erklärt Köstinger und verweist auf die Wichtigkeit kommunikativer Maßnahmen. "Wir kämpfen um jeden einzelnen Gast, sowohl im Inland, als auch im Ausland! Um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können, müssen wir unseren Tourismusstandort in Szene setzen – etwa durch eine Sommer- und Winterkampagne. Damit die Österreich Werbung diese Maßnahmen umsetzen kann, laufen derzeit noch Gespräche mit dem Finanzministerium für ein weiteres Sonderbudget. So können wir den Tourismusstandort Österreich wieder auf die Überholspur bringen."