15 praxisorientierte Forschungsprojekte im Bereich der Digitalisierung eingereicht

Maisfeld mit Icons zur Digitalisierung
Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Mit der Digitalisierungsoffensive unterstützt das BMLRT Projekte, die nach konkreten Lösungen für die Praxis suchen. Das Interesse der Forschungseinrichtungen ist groß.

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus forciert die praxisorientierte Forschung im Bereich der Digitalisierung. Wie von Bundesministerin Elisabeth Köstinger beim virtuellen „Tag der Forschung“ Ende Mai 2021 angekündigt, stellt das BMLRT für angewandte Forschungsprojekte, die nach konkreten Lösungen für die Praxis suchen, zusätzlich zu den laufenden Aktivitäten zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die Einreichfrist lief bis Ende August [hier].

Die Initiative stieß auf große Resonanz. Insgesamt wurden 15 Projekte mit einem Volumen von 2,9 Millionen Euro eingereicht.

Die Projekte werden derzeit begutachtet. Die Entscheidung, welche Projekte genehmigt werden, erfolgt in den nächsten Monaten.

Das Spektrum der eingereichten Projekte ist vielfältig. Mehrere Projekt-Ideen widmen sich dem Bereich Tierwohl.  Auch die Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit stehen bei Projekten zu Landwirtschaft und Forstwirtschaft im Fokus. Weitere Themen sind Tourismus und Almwirtschaft sowie Bildung und Leben im ländlichen Raum.

Die meisten Einreichungen kommen von Universitäten (Universität für Bodenkultur), Vetmeduni Vienna, TU Wien, Universität Innsbruck) und dem Austrian Institute of Technologie.