Digitalisierung und Bergbau

ICON Bergbau

Digitalisierung bietet für den Bergbau erhebliche Chancen, Verwaltungsabläufe effizienter zu gestalten, zum Beispiel indem Meldungen und Anträge digital durchgeführt werden. Auch können durch digitale Tools Daten transparenter der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Digitalisierung bietet verschiedene Potenziale und Chancen für den Bereich Bergbau. Mit den geplanten e-Government-Anwendungen im Verwaltungsbereich Bergbau sollen Synergien zu bestehenden Datenbanken und Portalen genutzt werden. Weiters sollen durch Komfort- und Serviceorientierung einer digitalen Administration Effizienzsteigerungen in Verwaltungsabläufen und bei Unternehmen ermöglicht werden. Damit werden Prinzipien für ein digitales Österreich wie zum Beispiel single sign-on1 sowie once-only2 verwirklicht. Daten deren Publikation gesetzlich vorgesehen ist, sollen im Sinne der Transparenz für Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern zugänglich gemacht werden.

Ziele

Es sollen als Serviceleistung und zur Entlastung der Unternehmen die bestehenden Möglichkeiten der Erfüllung von Melde- und Berichtspflichten durch Eingaben auf elektronischem Weg weiterentwickelt werden.

Weiters sollen im Sinne einer transparenten Verwaltung bergbaurelevante Informationen zur Erfüllung des gesetzlichen Auftrages (§ 185 MinroG), als Serviceleistung für Unternehmen und öffentliche Verwaltung sowie zur Schaffung eines Hilfsmittels zur bergbaulichen Lagebeurteilung im Krisenfall, digitalisiert, aufbereitet und, so gesetzlich vorgesehen, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Zentraler Punkt ist dabei die Modernisierung des Bergbauinformationssystems.

Daran arbeiten wir

In einem derzeit laufenden Projekt werden folgende Punkte geprüft:

  • Digitale Bekanntgabe von Daten durch Bergbauberechtigte an das BMLRT, zum Beispiel Struktur und Art des Bergbaubetriebs, Namhaftmachung verantwortlicher Personen und Bekanntgabe von Fremdunternehmen
  • Digitale Ansuchen betreffend Schurfberechtigungen

Optionen, welche für etwaige, weitere Ausbaustufen definiert wurden:

  • Automatisierte Bescheiderstellung im Zusammenhang mit Schurfberechtigungen
  • Digitale statistische Meldungen zu Produktionsmengen, Unfällen und gefährlichen Vorfällen sowie Berufszweigen der im Bergbau beschäftigten Personen

1) Single Sign-On: Mit nur einer Anmeldung sollen Nutzerinnen und Nutzer auf verschiedene digitale Services der Bundesverwaltung zugreifen können. Eine gesonderte Anmeldung auf verschiedenen Portalen wird vermieden.
2) Once Only: Daten sollen der Verwaltung nur ein einziges Mal gemeldet werden müssen. Die Behörden tauschen die Informationen dann untereinander aus, sodass Nutzerinnen und Nutzer die Daten nicht bei jedem Amt einzeln melden müssen.