2. Termin der Försterstaatsprüfung 2021

Die Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach
Foto: BMLRT/FAST Ossiach

In der schriftlichen Projektarbeit waren die „Auswirkungen eines Eigentümerwechsels auf das zuvor erstellte Betriebskonzept eines 4.000 ha großen Forstbetriebes“ zu analysieren.

Der 2. Termin der diesjährigen Staatsprüfung für den Försterdienst fand vom 6. bis 9. Juli 2021 an der Forstlichen Ausbildungsstätte Ossiach statt.

Es sind 2 Kandidatinnen und 11 Kandidaten zur Prüfung angetreten.

Die Prüfungskommission bestand aus:
Vorsitzende, MRin. Mag..a Katharina KAISER (BMLRT- Abteilung III/2 – Forstliche Legistik, Rechtspolitik und Berufsqualifikation),
FDir. Dipl.-Ing. Franz LANSCHÜTZER (Leiter - Abteilung Forstwirtschaft der Landwirtschaftskammer Salzburg),
. Ing. Rainer GOSCH (Revierleiter - Forstrevier Neuberg der Österreichischen Bundesforste-AG.) und
BH. HR. Dr. Alexander MAJCAN (Bezirkshauptmann von Südoststeiermark).

Projektthema
In der schriftlichen Projektarbeit war ein Bewirtschaftungskonzept für einen 4.000 Hektar großen Forstbetrieb im Fichten-Tannen-Buchen Wald im Klagenfurter Becken zu erstellen.

Dieses Betriebskonzept sollte in einem kurzen Zeitraum den Eigentümern regelmäßige Einnahmen für die Gehälter, die Gebäudesanierung und -instandhaltung, die Wegerhaltung sowie die Aufarbeitung der versäumten Aufforstungs- und Waldpflegemaßnahmen ermöglichen.

Am zweiten Tag waren die Auswirkungen eines durch Erbschaft erfolgten Eigentümerwechsels auf das zuvor erstellte Betriebskonzept zu analysieren.

Die Prüfung erfordert unterschiedlichste Qualifikationen

Die schriftliche Projektarbeit wurde an den beiden ersten Prüfungstagen durchgeführt.
Dazu standen insgesamt 13 Stunden zur Verfügung.

Am dritten und vierten Prüfungstag fanden die mündlichen Prüfungen statt.

In den ersten 10 Minuten der mündlichen Prüfungen präsentierten die Prüfungskandidaten/innen die Schwerpunkte Ihres Betriebskonzeptes!

Daran anschließend stellte die Prüfungskommission explizite Fragen zu den in den Projekten angesprochenen Fachinhalten und prüfte darüber hinaus auszugsweise Inhalte der in der Staatsprüfungsverordnung festgeschriebenen 5 Geschäftsbereiche.

Ergebnis: Weiße Fahne!
Fö. Andreas REITERER (Forstbetrieb Franz Mayr-Melnhof-Saurau) erreichte ein "mit Auszeichnung befähigt".
Zwei Försterinnen und zehn Förster wurden mit „befähigt“ beurteilt.

Resümee

Als Resümee der Prüfungsleistungen wird zusammengefasst:

  • Die besichtigten Bestände wurden gut beschrieben.
  • Aus den zur Verfügung gestellten Informationen und erhobenen Daten konnten die richtigen Ansätze für das Projektthema abgeleitet werden.
  • Durchwegs wurde ein nachvollziehbares Betriebskonzept für den vorgegebenen Forstbetrieb erarbeitet.
  • Die Verbindungen der Rechts- mit den Fachfragen konnten großteils schlüssig hergestellt werden.
  • Die Auswirkungen des Eigentümerwechsels wurden meist gut analysiert und präsentiert.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen